03.10.2017 - 21:18 Uhr
EtzenrichtSport

Fußball Landesliga Mitte Ein Tor entscheidet gegen SV Etzenricht

Zweite Niederlage in Folge für den SV Etzenricht: Die Blau-Schwarzen verlieren am Feiertag knapp mit 0:1 gegen einen starken Tabellenführer SSV Jahn Regensburg II.

Schrecksekunde für die Etzenrichter Abwehr: Jahn-Stürmer Ademir Bako zieht ab, aber sein Schuss wird gerade noch abgeblockt. Bild: A. Schwarzmeier
von Redaktion OnetzProfil

In einer von beiden Seiten temporeich und fair geführten Partie war am Ende der Spitzenreiter aus Regensburg der nicht unverdiente Sieger. Allerdings verkaufte sich die Heimmannschaft teuer und hielt kämpferisch dagegen.

Von der ersten Minute an war gleich richtig Tempo in der Partie. Die Rösch-Elf überließ dem Gast das Feld und versuchte, defensiv kompakt zu stehen. Den technisch versierten und kombinationssicheren Gästen begegnete Etzenricht mit großer Laufbereitschaft. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe der mit einem Rumpfkader angereiste SSV Jahn die erste Torgelegenheit verbuchte. Ein Eckball auf den kurzen Pfosten verlängerte der Ex-Weidener Root an die Latte. Nach gut einer halben Stunde zeigten sich auch die Etzenrichter etwas mutiger, allerdings brachten sich die Hausherren immer wieder mit hektischem Passpiel selbst um die Möglichkeit, offensiv in Erscheinung zu treten. In der 37. Minute wäre eine Flanke des Etzenrichters Geber beinahe zum Bumerang geworden. Einen danach im höchsten Tempo vorgetragenen Konter konnte Semmler aus sechs Meter freistehend nicht verwerten und jagte das Runde über das Eckige.

Nach dem Wechsel wollten die Etzenrichter offensiver zu Werke gehen und kamen zu der ersten Torgelegenheit nach 54 Minuten. Eine Geber-Ecke landete bei Pötzl, dessen Schuss aber unglücklich von Mitspieler Dietl abgefälscht wurde und so Gästekeeper Maiershofer in die Arme fiel.

Dann war es aber erstmal vorbei mit den Etzenrichter Angriffsbemühungen. Die lauf und passstarken Regensburger zogen das Spieltempo nochmals an und so bekamen die Gastgeber immer mehr Probleme. In der 71. Minute verzog Gästestürmer Bako knapp. Der gleiche Spieler konnte sich aber eine Minute später auf links gegen Pötzl sehenswert durchsetzen und in den Strafraum flanken: Andreas Kalteis stand goldrichtig und nagelte das Leder unhaltbar in die Maschen.

Die aufopferungsvoll kämpfende Heimelf wollte sich aber nicht geschlagen geben und warf alles nach vorne. Eine sehenswerte Kombination über Klahn und Herrmann hätte fast zum Ausgleich geführt, aber Abwehrchef Wolf konnte den Torschuss gerade noch blocken. Den anschließenden Konter der Jahn-Youngster entschärfte Wittmann. So endete die Partie aufgrund der größeren Spielanteile mit einem nicht unverdienten Sieg des Tabellenführers.

Jahn-Trainer Yavuz Ak zeigte sich sehr zufrieden mit dem Sieg seiner jungen Mannschaft. Etzenrichts Trainer Rösch war dagegen stolz auf die kämpferische Leistung seines Teams: "Wir sind defensiv gut gestanden, haben aber im Spiel nach vorne zu ängstlich agiert. Dadurch konnten wir uns zu selten torgefährlich in Szene setzen", meinte er. "Leider konnten wir das Fehlen von Pasieka nicht kompensieren. Wir werden aus dieser Partie für die nächsten Aufgaben das Positive mitnehmen. "SV Etzenricht: Wittmann, Klahn, Grassl, Paulus, Koppmann, Jurek, Herrmann, I. Devrilen (71.) König, Geber, Dietl (80.) O. Devrilen, Pötzl

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp