05.11.2017 - 20:34 Uhr
EtzenrichtSport

Fußball Landesliga Mitte Endlich wieder ein Dreier für Etzenricht

Bogen/Etzenricht. Der SV Etzenricht kann doch noch als Sieger vom Platz gehen. Bei schwierigen Platzverhältnissen gelang den Blau-Schwarzen am Samstag ein hart umkämpfter 1:0 (1:0)-Sieg beim TSV Bogen.

André Klahn sorgte für den Etzenrichter Siegtreffer. Bild: af
von Redaktion OnetzProfil

Die Gäste mussten kurzfristig umdisponieren, da sich Grassl beim Warmmachen verletzte. König sprang ein und absolvierte eine gute Partie. Auch das Mitwirken von Pasieka belebte das Etzenrichter Angriffsspiel. Den besseren Start erwischte das Rösch-Team. Nach drei Spielminuten enteilte Klahn auf links seinem Bewacher, zog an die Grundlinie, passte flach nach innen und Geber verpasste um Haaresbreite. Sieben Minuten später die gleiche Szene: Wiederum lief Klahn seinem Gegenspieler davon und passte nach innen, aber diesmal landete der Ball im Netz, weil Sidibe dazwischen grätschte und den Ball abfälschte.

Nach der Führung zogen sich die Gäste etwas zurück und überließen dem verletzungsgeplagten Bayernliga-Absteiger das Feld. Die erste richtig gute Möglichkeit hatten die Bogener erst nach 28 Minuten, als Sidebe das Leder aus sieben Metern an die Latte knallte. Nach dem Pausentee drückten die Hausherren auf den Ausgleich und hatten durch Morina und Sestito zwei Chancen. Beide verzogen aber den Ball. Aber auch Etzenricht konnte sich offensiv in Szene setzen. Klahn scheiterte an Putz aus acht Metern.

Als Pasieka vom bereits verwarnten Sestito umgerissen und der Übeltäter mit der Ampelkarte zum Duschen geschickt wurde, ließ der Druck der Platzherren nach. Etzenricht hatte nun wieder mehr Ballbesitz. Das Spiel wurde immer zerfahrener, auch weil der SVE nach vorne zu hektisch und wenig zielstrebig agierte. Bogen konnte nur noch durch Standardsituationen vor das Etzenrichter Gehäuse gelangen - so auch in der letzten Spielminute, als Morina nach einer Freistoßflanke am langen Pfosten frei zum Kopfball kam. Aber er fand im guten Etzenrichter Keeper Heisig seinen Meister. So blieb es beim verdienten Auswärtserfolg der Rösch-Elf. Aus einer kompakten Mannschaftsleistung stach Abwehrchef Nürnberger heraus. "Wir haben kämpferisch eine gute Partie abgeliefert und daher verdient gewonnen", lautete das Fazit von SV-Coach Michael Rösch.TSV Bogen: Putz, Sisa, Albrecht, Sokol, Sestito, Sidibe, Steiger, Hentschel, Warminski, Feigl (68. Gayring), Morina

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp