19.11.2017 - 20:26 Uhr
EtzenrichtSport

Fußball Landesliga Mitte SV Etzenricht schlägt zurück

Wer hätte das nach der 1:7-Klatsche gegen Bad Kötzting gedacht? Der SV Etzenricht präsentiert sich im Donaustaufer Sportzentrum top motiviert und bestens eingestellt. Nach dem 3:2-Sieg kann die Rösch-Elf beruhigt in die Winterpause gehen.

Konstantin Graßl sorgte in Donaustauf für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich. Ein Treffer, der den Blau-Schwarzen neues Selbstvertrauen einimpfte. Am Ende stand ein verdienter 3:2-Sieg. Archivbild: A. Schwarzmeier
von Redaktion OnetzProfil

Donaustauf/Etzenricht. Die Etzenrichter kämpften im Gastspiel beim SV Donaustauf um jeden Zentimeter Boden. Der verdiente Lohn: Mit nun 28 Punkten darf man der Frühjahrsrunde wieder optimistischer entgegensehen.

Erstmals von Anfang an standen die Devrilen-Brüder Ibrahim und Oktay in der Startelf. Die Partie begann verheißungsvoll für die offensiv startende Heimelf. Nach einer Flanke reagierte Gästekeeper Heisig zweimal glänzend gegen Wiesner. Die verdiente Donaustaufer Führung fiel in der 14. Minute. Jurek und Herrmann konnten das Zuspiel auf den quirligen Dabo nicht verhindern und dieser schob den Ball alleine auf Heisig zulaufend ins Netz.

Danach kam Etzenricht besser ins Spiel. Allerdings fehlte es noch an der Präzision im Abschluss. In der 37. Minute zahlten sich die Bemühungen aus. Herrmann flankte einen Freistoß an der Eckfahne exakt vor das Tor, Grassl schraubte sich hoch und nickte aus sechs Metern zum Ausgleich ein. Mit einem etwas glücklichen, aber nicht unverdienten 1:1 ging es in die Pause.

Der Ausgleich hatte den Etzenrichtern Selbstvertrauen zurückgegeben. Dies war nach dem Wechsel spürbar. Der Gast spielte nun zielstrebiger nach vorne und in der Defensive stand der SVE kompakt. Der laufstarke Antreiber Stephan Herrmann nahm ein Zuspiel von Pötzl auf und brachte mit einem satten Flachschuss aus 18 Metern seine Elf mit 2:1 in Front. Dietl hätte fast erhöht, aber seine Direktabnahme schrammte am Tordreieck vorbei. Auch Pasieka verpasste um Haaresbreite ein Zuspiel von Dietl. Der Heimelf fehlte es dagegen an Ideen. Es brauchte eine Standardsituation, um zum Ausgleich zu kommen. Der ehemalige Profil Jun zirkelte einen Freistoß aus 19 Metern unhaltbar für Heisig in den Winkel.

Wer nun dachte, das Blatt würde sich wenden, sah sich getäuscht. Etzenricht holte alles aus sich heraus und belohnte sich kurz vor Spielende mit dem Siegtreffer. Pasieka sprintet dazwischen, als Keeper Popp einen langen Ball aufnehmen wollte. Aus spitzem Winkel vollendete er seine eigene Kopfballvorlage. Als Heisig einen Kopfball von Juricev aus kürzester Distanz an die Latte lenkte, war der Auswärtsdreier perfekt.

Trainer Michael Rösch fiel nach dem Schlusspfiff ein Stein vom Herzen: "Jeder hat sich heute in den Dienst der Mannschaft gestellt, um die schmerzliche Niederlage gegen Bad Kötzting vergessen zu machen. Mich freut es für die Jungs, dass sie nochmals einen raushauen konnten und wir mit einen guten Gefühl in die Winterpause gehen."SV Donaustauf: Popp, Kowalczyk, Dabo, Vilsmaier, Wiesner, Kirschner (66. Jun), Vasilic (79. Juricev), Huber (63. Bucher), Sautner, Dos Santos, Sauerer

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp