Fußball Landesliga Mitte
SV Etzenricht vor hoher Hürde

Beim 0:2 gegen den TSV Waldkirchen kamen Dennis Paulus (links) und seine Mitspieler oft einen Schritt zu spät. Zum Rückrundenauftakt in Bad Abbach wollen sich die Etzenrichter von einer besseren und kampfstärkeren Seite zeigen. Bild: G. Büttner
Sport
Etzenricht
20.10.2017
16
0

Beim Rückrundenauftakt geht es für den SV Etzenricht nicht nur um wichtige Punkte im Kampf um den Ligaverbleib. Auch will die Mannschaft in Bad Abbach Wiedergutmachung leisten für die zuletzt schwache Vorstellung.

Letztes Wochenende waren die Blau-Schwarzen chancenlos beim 0:2 gegen den Tabellenzweiten TSV Waldkirchen. die Chance, sich zu rehabilitieren, bietet sich nun am Samstag, 21. Oktober, ab 15 Uhr beim TSV Bad Abbach. Dass dies allerdings ein schweres Unterfangen wird, zeigen die Spiele der letzten Jahre auf der Freizeitinsel. Mit 0:3, 1:4 und 1:3 verloren die Etzenrichter jeweils deutlich die Auswärtsspiele gegen den TSV. Auch das Heimspiel letzte Woche gegen Titelanwärter Fortuna Regensburg konnte Bad Abbach mit 1:0 für sich entscheiden.

Erfolgreich verlief allerdings das Hinrundenspiel in Etzenricht. Der SVE drehte nach einem 0:2-Pausenrückstand die Partie innerhalb von 25 Minuten und ging mit 4:2 als Sieger vom Platz. Zweimal Pasieka, Geber und I. Devrilen erzielten in der temporeichen und spannenden Begegnung die Tore.

Zufrieden mit dem Verlauf der Vorrunde zeigten sich die Etzenrichter Funktionäre diese Woche in der Teambesprechung. Nach dem Umbruch steht man mit 22 Punkten auf Rang elf und somit über dem Strich. "Wir hatten nach dem tollen Saisonstart eine schlechte Phase mit zu vielen Gegentoren, sonst wäre sicherlich der eine oder andere Sieg mehr drin gewesen. Aber wir sind im Großen und Ganzen schon zufrieden mit der Vorrunde, nachdem wir unseren Kader enorm verjüngt haben", resümierte sportlicher Leiter Markus Hofbauer den Vorrundenverlauf. "Jetzt treffen wir aber in Bad Abbach auf eine robuste und kampfstarke Mannschaft. Da müssen wir Laufbereitschaft und Zweikampfstärke an den Tag legen."

Trainer Michael Rösch wird nach seinem beruflichen Fehlen wieder an der Seitenlinie stehen. Auch er fordert von seinen Mannen in den letzten fünf Spielen vor der Winterpause nochmals Laufbereitschaft und Einsatzfreude. "Wir haben die Fehler gegen Waldkirchen angesprochen und das Team für die kommende Aufgabe eingeschworen", zeigt er sich zuversichtlich. Jedoch wird er auf seinen Mittelstürmer Pasieka zumindest in Bad Abbach verzichten müssen. Er laboriert an einer Leistenzerrung. Mit Klaus Moucha (Knieprobleme) fällt ein weiterer Offensivspieler aus. Geber dürfte nach überstandener Grippe wieder im Kader stehen.

Gespannt darf man sein, wer das Tor hütet. Ob Kapitän Michael Heisig oder Youngster Luca Wittmann im Kasten steht, ließ sich der Trainer nicht entlocken
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.