13.10.2017 - 20:10 Uhr
EtzenrichtSport

Fußball Landesliga Mitte TSV Waldkirchen die Überraschung

Bevor es am Samstagabend mit den Kirchweih- Feierlichkeiten losgehen kann, hat der SV Etzenricht noch eine schwere sportliche Aufgabe zu lösen. Es geht daheim gegen den Überraschungszweiten der Landesliga Mitte.

Zurück vom Bundeswehr-Auslandseinsatz: Torwart Michael Heisig steht dem SV Etzenricht ab sofort wieder zur Verfügung. Bild: war
von Redaktion OnetzProfil

Der TSV Waldkirchen um den seit dieser Saison neuen Trainer Anton Autengruber verblüfft die Experten. Obwohl der Kader des Vorjahresachten gegenüber der Saison 2016/17 nahezu unverändert blieb, hat es beim TSV einen Leistungsschub gegeben. Als überragende Spieler haben die Niederbayern die Gebrüder Martin und Josef Krieg sowie den schnellen Matthias Karlsdorfer in ihren Reihen.

Den Grundstein für die bis jetzt starke Saison der Rot-Weißen hat die Defensive gelegt. Lediglich 12 Gegentore bedeuten Ligaspitze und in der Offensive trifft Stoßstürmer Martin Krieg Woche für Woche. 15 Treffer gehen bereits auf sein Konto. Am letzten Spieltag gab es aber einen kleinen Rückschritt. Auf dem eigenen Kunstrasenplatz reichte es nur zu einem 1:1 gegen den Vorletzten SV Raigering. Letzte Saison endete die Partie der beiden Teams auf der Siegfried-Merkel-Anlage 1:1. In Waldkirchen verloren die Blau-Schwarzen aber 2:4.

Mit einem überraschenden Remis kehrten die Etzenrichter am letzten Sonntag vom Titelfavoriten SV Fortuna Regensburg zurück. In einem temporeichen und spannenden Spiel fehlten gerade mal drei Minuten, um mit einem Sieg in die letzte Vorrundenbegegnung zu gehen. Erfreulicherweise konnte in Regensburg Andre Klahn seine über einjährige Torflaute beenden. Er hofft, nun öfters das Runde ins Eckige versenken zu können.

Die Etzenrichter müssen das Spiel in Waldkirchen ohne ihren Trainer Michael Rösch absolvieren, da er sich auf einer Dienstreise befindet. "Für die Jungs ist das aber sicher kein Problem, da jede Entscheidung mit Co-Trainer Stephan Herrmann abgestimmt wird", sagte Rösch. An der Seitenlinie übernehmen der sportliche Leiter Markus Hofbauer und Torwarttrainer Peter Romeis das Zepter.

Erfreulich ist, das Torwart Michael Heisig wieder zur Verfügung steht. Er ist unversehrt von einem Auslandseinsatz der Bundeswehr zurückgekehrt und bereits in das Training eingestiegen. Er steht erstmals wieder im Kader. Sein Stellvertreter, der 19-jährige Luca Wittmann, hat bis dato aber seine Sache hervorragend gemacht. "Wir haben ein echtes Luxusproblem auf dieser wichtigen Position", sagt sportlicher Leiter Markus Hofbauer. Mit Heisig dürfte der komplette Kader zur Verfügung stehen.

Für die Jungs ist das aber sicher kein Problem, da jede Entscheidung mit Co-Trainer Herrmann abgestimmt wird.SVE-Trainer Michael Rösch, der im Heimspiel gegen den TSV Waldkirchen fehlt

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.