07.05.2017 - 22:28 Uhr
EtzenrichtSport

Fußball SV Etzenricht ohne Effektivität

Beim TSV Waldkirchen gibt es für den SV Etzenricht nichts zu erben. Die finale Sicherheit, ob der Fußball-Landesligist der Relegation entgeht, wird es frühestens nächstes Wochenende geben. Dann gastiert der SV Sorghof auf dem Siegfried-Merkel-Sportplatz.

An Michael Heisig lag es nicht, dass der SV Etzenricht in Waldkirchen mit 2:4 verlor. Der Schlussmann war an allen Gegentreffern schuldlos und hielt sogar einen Elfmeter. Bild: war
von Autor WARProfil

Waldkirchen. Im Knaus-Tabbert-Stadion von Waldkirchen riss die fünf Spieltage anhaltende Siegesserie des SV Etzenricht, es setzte eine 2:4-Niederlage für die ohne Marco Lorenz, Uli Herrmann, Konstantin Graßl, Benjamin König und Matthias Dietl angereisten Oberpfälzer. "Das Ergebnis deckt sich zufällig mit dem der Vorwoche. Nur war es dieses Mal anders herum", sagte Sportlicher Leiter Markus Hofbauer. "Der TSV Waldkirchen war viel effektiver und hat mit Ausnahme eines verschossenen Elfers alle sich bietenden Chancen eiskalt genutzt und wir nicht."

Gemessen an den Spielanteilen ging die 1:0-Halbzeitführung der Platzherren völlig in Ordnung, die Elf von Stefan Binder war aktiver im Spiel. Beim einzige Tor vor der Pause kam von der linken Etzenrichter Abwehrseite zu wenig Gegenwehr, Tobias Krenn überlief Fabian Göbl und Schütze Martin Krieg vollendete am kurzen Pfosten. Zuvor hatte Etzenrichts Martin Pasieka (23.) Pech bei einem Volleyknaller, der das Ziel nur knapp verfehlte.

Der Ausgleich (56.) ging auf das Konto von Andreas Schimmerer. Er tanzte bei seinem 10. Saisontor mehrere Gegenspieler aus und überraschte den TSV-Keeper mit einen satten Spannschuss. In den folgenden Minuten hätte das zunehmend attraktiver werdende Spiel durchaus zugunsten des SV kippen können. Pasieka (57.) lief nach Zuspiel von Schimmerer alleine auf das TSV-Tor zu, Simon Boxleitner war in dieser Szene ebenso auf dem Posten wie in Minute 62, ebenfalls gegen Pasieka. Nach Vorarbeit von Johannes Pötzl fand der SVE-Torjäger erneut seinen Meister.

Der nächste Waldkirchener Konter saß: Wieder schuf der TSV über rechts die Lücke in der Etzenrichter Deckung, innen stand Johannes Hofbauer und traf flach in die lange Ecke. Damit nicht genug, Tobias Krenn kam nach einem langen Ball frei zum Kopfball und erhöhte ungehindert zum 3:1. Die endgültige Entscheidung war dann Sache des kurz zuvor eingewechselten Stefan Grimbs, dieser konnte sein erstes Saisontor feiern. Die dritte Eins-zu-Eins-Situation bot sich eine Viertelstunde vor Schluss dem Etzenrichter Pasieka. Wieder vereitelte Boxleitner eine "Hundertprozentige", hatte aber beim 2:4, dem 20. Treffer Pasiekas, kurz vor Ende keine Reaktionsmöglichkeit.

SV-Trainer Michael Rösch erkannte den "Dreier" des TSV unumwunden als verdient an und sagte: "Verglichen mit den vergangenen Wochen fehlte uns heute der letzte Biss, die notwendige Aggressivität."

Der TSV Waldkirchen war viel effektiver und hat mit Ausnahme eines verschossenen Elfers alle sich bietenden Chancen eiskalt genutzt und wir nicht.Markus Hofbauer, Sportlicher Leiter des SV Etzenricht

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.