Fußball
SV Etzenricht will Saison positiv abschließen

Für den SV Etzenricht (links Jonas Walberer) und den SV Fortuna Regensburg (rechts Ahmed Ahmedov) geht es nur noch um den Schönheitspreis. Im Vorrundenspiel trennten sich beide Teams mit 2:2. Bild: war
Sport
Etzenricht
19.05.2017
21
0

Letzter Haltepunkt einer hochspannenden Saison: Der SV Etzenricht beschließt die Spielzeit 2016/17 in der Landesliga Mitte mit dem Auswärtsspiel beim SV Fortuna Regensburg. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr.

Für die beiden beteiligten Teams hat die Partie rein statistischen Wert. Für Fortuna ist der Zug nach oben abgefahren. Sieben Punkte beträgt der Rückstand auf Relegationsplatz zwei. Grund dafür sind zwei Niederlagen an den letzten beiden Spieltagen. Nach zuvor acht Siegen in Serie unterlag die von Helmut Zeiml trainierte Elf zunächst in einem von 17 Karten überlagerten Heimspiel dem ASV Cham mit 1:3. Eine Woche später setzte es ein 0:3 auf der Freizeitinsel in Bad Abbach.

Der aktuelle 5. Tabellenplatz entspricht gewiss nicht der Erwartungshaltung des Trainers und des im Hintergrund die Fäden ziehenden Sportchefs Hans Meichl. "Vorne mitspielen" war als Minimalziel die Devise, und das spielerische Potenzial dazu war sicherlich vorhanden. Mit 70 Saisontreffern sind die Fortunen Spitze im Ligavergleich. Die Multikulti-Truppe verfügt über exzellente Individualisten wie Maher Hadziresic, László Szücs, Ahmed Ahmedov, den nach der Pause integrierten Österreicher Edwin Skrigic (11 Spiele/13 Tore) oder die drei Morina-Brüder, wobei der Vertrag von Ismael Morina im April aufgelöst wurde.

Auch Michael Rösch und seine Mannschaft können den finalen Spieltag ohne Druck angehen. Mit 25 Punkten in der Rückrunde hat sich der SV aus der Abstiegs- und Relegationszone herausgearbeitet und sieht sich auch an der Donau nicht chancenlos. Denn dort zeigten Herrmann & Co. in der letzten Saison das wohl beste Auswärtsspiel und siegten überraschend klar mit 4:1. In der Hinrunde endete das Duell auf dem Siegfried-Merkel-Sportplatz 2:2.

Erstmals muss Trainer Michael Rösch nicht mehr auf die Resultate der Konkurrenten schielen. Fünf Punkte Abstand auf den von Osterhofen eingenommenen Relegationsrang 15 machen dies möglich. Die endgültige Platzierung (aktuell 43 Punkte und Rang 11) in der Abschlusstabelle richtet sich an den Ergebnissen von Hutthurm, Kareth und Neunkirchen (jeweils 41) aus. Ettmannsdorf und Hauzenberg (je 45) auf Platz 9 und 10 könnten theoretisch bei einem Dreier überholt werden. Beide Klubs stehen aber vor lösbaren Auswärtsaufgaben.

"Wir sind jetzt megaglücklich und froh darüber, dass wir endlich sicher sind. Das freut mich auch extrem für die Jungs, die wirklich alles gegeben haben. Nun gilt es für uns, die Woche noch gut abzuschließen", sagt Rösch. Martin Pasieka fehlt aus beruflichen Gründen.

Wir sind jetzt megaglücklich und froh darüber, dass wir endlich sicher sind. Das freut mich auch extrem für die Jungs, die wirklich alles gegeben haben.Michael Rösch, Trainer des SV Etzenricht
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.