04.04.2017 - 20:10 Uhr
EtzenrichtSport

Landesliga Mitte: SV Etzenricht gegen TSV Bad Abbach Mission Klassenerhalt

Im Nachholspiel trifft der SV Etzenricht auf den Tabellendritten aus Bad Abbach. Die Gäste sind in der Favoritenrolle, aber Etzenricht hat viel vor.

Immer noch wartet der SV Etzenricht auf den ersten "Dreier" nach der Winterpause. Heute um 18 Uhr gastiert der TSV Bad Abbach. Mitentscheidend wird sein, wie die Mittelfeldachse des SVE (von links) Lorenz, Stephan Herrmann und Max Geber Zugriff auf den Spielaufbau gewinnt. Bild: war
von Autor WARProfil

In der Englischen Woche hat der SV Etzenricht bereits heute (Anstoß um 18 Uhr) Heimrecht und erwartet zum Nachholspiel den TSV Bad Abbach. Die Gäste haben Rang zwei in Reichweite. Sie rangieren mit drei Spielen weniger nur sieben Punkte hinter dem Tabellenzweiten ASV Cham und werden versuchen, heute Boden gut zu machen.

Die Veränderungen beim TSV zahlten sich aus. Nach Abschluss der vergangenen Saison rangierte der TSV auf Platz 11. Aktuell ist Platz 6 notiert. Neuer Cheftrainer ist seit Stefan Wagner (48). Auch die Neuzugänge integrierten sich. Die Weggänge wurden gut verkraftet. Das 1:5 am Samstag gegen den SV Hutthurm und das zuvor verlorene Heimspiel gegen den SC Ettmannsdorf zählen als "Betriebsunfälle". Von der Langzeitbilanz her ist der TSV Favorit.

"Bad Abbach ist alles andere als unser Lieblingsgegner, das müssen wir am Mittwoch aber ignorieren", sagte SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann. Acht Niederlagen, ein Remis und nur zwei Siege sind gebucht, der einzige "Dreier" daheim glückte in der Saison 2013/2014.

Trainer Michael Rösch bezeichnete das Spiel als "nächste große Chance bei der Mission Klassenerhalt". "Fußball ist Kopfsache und wir werden versuchen, den Kopf frei zu bekommen." Er wünschte sich, dass seine Truppe an die letzten 20 Minuten aus dem Duell gegen Kötzting anknüpft. "Jeder Spieler will in der Liga bleiben, wir müssen aber unbedingt Ergebnisse liefern." Johannes Pötzl kam am Wochenende zum Kurzeinsatz, Klaus Moucha arbeitet seit Wochen an der Rückkehr und Konstantin Graßl steht nach einem halben Jahr wieder zur Verfügung. Ob Klaus Herrmann fit ist, entscheidet sich kurzfristig. Das kommende Auswärtsspiel beim SV Hutthurm wurde von Freitag auf Samstag 16 Uhr verlegt.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.