31.03.2017 - 22:50 Uhr
EtzenrichtSport

SV Etzenricht gegen Bad Kötzting Keine Ausreden mehr

13 Punkte aus neun Spielen braucht der SV Etzenricht noch, um auch nächste Saison in der Landesliga zu kicken. Mindestens. Die ersten drei soll's gegen Bad Kötzting geben. Das letzte Duell der beiden ist beim SVE noch gut in Erinnerung.

Jetzt zählt's für den SV Etzenricht und seinen Kapitän Stephan Herrmann: Aus den letzten neun Partien benötigt die Rösch-Truppe mindestens noch 13 Punkte. Bild: war
von Autor WARProfil

Die Gäste können in Etzenricht ohne Druck aufspielen. Als Tabellensechster mit 39 Punkten steht der 1. FC Bad Kötzting jenseits von Aufstieg und Abstieg.

Der SVE steckt dagegen mitten im Abstiegskampf. An der Einstellung der Rösch-Schützlinge hat es im neuen Jahr auch nicht gefehlt. Die beiden Unentschieden daheim waren jeweils in Unterzahl eher ein Erfolg. Die Niederlage beim aufstrebenden SV Donaustauf war zu erwarten. Und beim 0:1 in Ettmannsdorf setzte sich auch die Positivtendenz der inzwischen elffach ungeschlagenen Studtrucker-Elf fort.

Es war übrigens die erste Niederlage des SV im elften Duell mit dem Sportclub aus Schwandorf. Mit der Bilanz tritt der SVE in der Tabelle weiter auf der Stelle: Mit 27 Punkten rangiert man auf Platz 15. Damit stehen die Gastgeber etwas unter Zugzwang. Der erste Nichtabstiegsplatz (SV Hutthurm, 29 Punkte) ist aber noch in greifbarer Nähe. "Jedem von uns ist die Lage bewusst, Ausreden zählen jetzt nicht mehr", sagt Trainer Michael Rösch.

Gegner Bad Kötzting hat sich im Kampf um Rang zwei mit zuletzt zwei Niederlagen zumindest vorerst ausgebremst. 7 Punkte fehlen auf den zweiten Platz. Die Elf von Peter Gallmaier gilt als sehr routiniert und verfügt über eine eingespielte Mannschaft. Auf ein Trio gilt es aufzupassen: Michael Hanich und Johannes Aschenbrenner trafen in der laufenden Spielzeit je sieben Mal, Jakub Süsser acht Mal.

Ein Blick auf die vergangenen direkten Duelle der beiden Teams lässt keine klare Tendenz erkennen. Im Mai 2016 unterlag der Sportverein auf dem Siegfried-Merkel-Platz mit 2:5. In der Vorrunde der aktuellen Saison gelang der Rösch-Elf ein überraschender 1:0-Sieg am "Roten Steg".

"Ich denke, dass die Tagesform heute entscheidend sein wird, an Motivation wird es bei unserer Mannschaft angesichts der Tabellensituation nicht fehlen", weiß SVE-Abteilungsleiter Manfred Herrmann. Der Kader ist nach Ablauf der Sperren für Benjamin König und Andreas Koppmann wieder gut besetzt, beide zählten in Ettmannsdorf zu den auffälligsten Etzenrichtern.

Der SV-Trainer beurteilt die Aufgabe so: "Wir benötigen Samstag einen sehr guten Tag, müssen gut in das Spiel hineinkommen. Aufgrund der Ausgangssituation müssen wir noch enger zusammenrücken und die Ärmel hochkrempeln." Anstoß ist am Samstag um 16 Uhr.

Landesliga Mitte

Statistik

SV Fortuna Regensburg - ASV Burglengenfeld 3:0 (2:0)

Tore: 1:0 (9.) Laszlo Szücs, 2:0 (23.) Edwin Skrgic, 3:0 (65.) Marcel Steiger - SR: Johannes Mayer - Zuschauer: 300 - Rot: (75.) Benjamin Karg (ASV)

Kareth-Lappersdorf - FC Sturm Hauzenberg 3:2 (2:1)

Tore: 1:0 (8.) Siegfried Ludwig, 2:0 (15.) Andreas Martin, 2:1 (45.+1) Manuel Mader, 2:2 (48.) Dominik Manzenberger, 3:2 (84.) Maximilian Röhrl - SR: Joshua Amponsah - Zuschauer: 180

Für Sie empfohlen

 

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.