28.02.2018 - 20:00 Uhr
Etzenricht

Etzenrichter CSU garniert Fischessen mit Politik Heuer kein Spar-Haushalt

Das traditionelle Fischessen, garniert mit politischer Diskussion, gehört bei der CSU seit Jahrzehnten zur Fastenzeit und wird von zahlreichen Besuchern als beliebte Veranstaltung angenommen.

Zu jeder Frage der Gäste hatte Dr. Stephan Oetzinger eine Antwort.
von Autor WLRProfil

Vorsitzender und Bürgermeister Martin Schregelmann begrüßte im Heim St. Nikolaus als Referenten den Vorsitzenden der Kreistagsfraktion, Stephan Oetzinger. Aber auch eine Abordnung der örtlichen SPD sowie Severin Hirmer aus Weiherhammer und Georg Burkhardt aus Parkstein ließen sich gerne bewirten.

Außer marinierten Heringen, die der Vorstand der Frauen-Union zubereitet hatte, gab es Bratheringe, Pellkartoffel und Brot sowie Fischstäbchen für die Kinder. Im politischen Teil wartete Schregelmann mit Informationen zu Straßenverbesserung, Turnhallen-Umbau und Umrüstung weiterer Straßenbeleuchtungen auf LED auf. Er erläuterte, dass es in diesem Jahr keinen "Spar-haushalt" geben müsse.

"Im Landkreis ist die Welt noch in Ordnung", freute sich Oetzinger über die SPD-Mitglieder beim CSU-Fischessen. Die Schwerpunkte seiner Diskussionsthemen waren Hochbau und Tiefbau im Landkreis. Zum Thema Finanzen argumentierte der Redner dafür, das Geld in den Gemeinden zu lassen und die Heimat zu gestalten. Eine konstante Kreisumlage sorge dafür, dass es für Etzenricht eine weitere Entlastung gebe. Der Landkreis sei unter dem Durchschnitt der Landes-Verschuldung, sagte Oetzinger und plädierte für ein Vorantreiben der digitalen Vernetzung, eine Vereinfachung der Verwaltungsabläufe und einer Nutzung der Digitalisierung. Müllgebühren oder Vereinfachung der Verwaltungsabläufe für die Bürger waren bereits Gesprächsthemen an den Tischen

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp