17.02.2017 - 18:52 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Gabriela Bäumler nun offiziell Chefin der Ludwig-Meier-Schule Gelungene Personalentscheidung

"Ab jetzt liegt es in Ihrer Hand, wie es hier weitergeht, die Verantwortung im Umgang mit diesem hohen Gut wird spürbar", sagte Schulrätin Elisabeth Junkawitsch bei der offiziellen Amtseinführung von Gabriela Bäumler. Mit dem Nachsatz, "die Leitung liegt bei ihnen in besten Händen", folgte ein Zeichen der Wertschätzung.

Schulrätin Elisabeth Junkawitsch vom Staatlichen Schulamt (vorne, Mitte) ernannte gestern Gabriela Bäumler (vorne, Zweite von links) nun offiziell zur Schulleiterin. Dazu gratulierten Kollegen, Geistliche und Bürgermeister Martin Schregelmann. Bild: war
von Autor WARProfil

Junkawitsch erinnerte an die zahlreichen Stationen, persönlichen Eigenschaften und das auf verschiedenen Ebenen eingebrachte Engagement Bäumlers. Für die Schulleiterin war die Berufung 2016 eine Rückkehr an ihren Wohnort, sie bekleidete bis 2003 die Position des Stellvertreters von Wolfgang Bodensteiner.

Zuletzt war sie sieben Jahre Vizechefin an der Weidener Hans-Schelter-Schule. Nach dem Abitur am Kepler-Gymnasium folgte 1984 das erste Staatsexamen, vor der Rückkehr in die Oberpfalz unterrichtete die gebürtige Weidenerin in Ingolstadt.

"Sie mögen Kinder"

Den Satz der Schulrätin, "Ich weiß, Sie mögen Kinder, Sie mögen Menschen", nahm Bäumler gerne auf. "Es ist unser Privileg, die nächste Generation aufzuziehen." Sie selbst habe schon als Erstklässlerin gewusst, dass sie mal Lehrerin werden wolle. Wichtig sei ihr die Arbeit in einer kleinen, überschaubaren Schule. "Ich kenne alle Namen der Kinder, ich schätze die zusätzliche Klassenleitung und sehe mich als Teil des Teams verantwortlich für das Feintuning."

"Das gesamte Kollegium steht hinter dir, wir wünschen dir eine stabile Gesundheit, gute Nerven und glückliche Entscheidungen", sagte Stellvertreterin Anneliese Weigert, die von einer "gelungenen Personalentscheidung" sprach. Bürgermeister Martin Schregelmann stellte die enge örtliche Bindung der Familie Bäumler in den Vordergrund und versprach die zeitnahe Umsetzung der bereits vorgelegten Verbesserungsvorschläge. Auch im Namen des beruflich verhinderten Kohlberger Bürgermeisters Rudolf Götz gab es neben einem Blumengesteck ein Präsent für den Werkunterricht in Form von Bausätzen für Nistkästen.

Auch für die ebenfalls anwesenden Pfarrer Heribert Englhard und Martin Valeske bedankte sich Hans-Peter Pauckstadt-Künkler für die Offenheit gegenüber Glaube und Ökumene. Bettina Seiler, die Vorsitzende des Elternbeirats, berichtete von einer positiven Resonanz aus den Sitzungen und schenkte Bäumler Utensilien für ihr Hobby, das Aquarellmalen.

Tschechischlehrerin Dana Pflaum war in Begleitung der Leiter aus der Partnerschule Cheb gekommen und appellierte an die Mitbegründerin der Patenschaft, die grenzüberschreitenden Freundschaften zu vertiefen. "Wir benötigen klare Ziele und den Willen, die Ziele zu erreichen."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.