03.05.2018 - 13:22 Uhr
EtzenrichtOberpfalz

Pfarrgemeinderat verabschiedet verdiente Mitglieder Urkunden für Anpacker

Mit einer Feier im Heim St. Nikolaus verabschiedet die katholische Gemeinde langjährige Pfarrgemeinderäte Der neue Pfarrgemeinderatssprecher Jörg Frenzel betont: "Ein Team ist mehr als die Summe seiner Mitglieder."

Wehmut schwingt in den Worten von Pfarrer Heribert Englhard (stehend, Dritter von links) bei der Verabschiedung von Josef Weidensteiner, Beatrix Kleber, Sabine Eismann und Tobias Mattes (von links) mit. . Bild: wlr
von Autor WLRProfil

Pfarrer Heribert Englhard meinte, dass der Abend auch von Wehmut überschattet sei, da fünf verdiente Pfarrgemeinderäte nicht mehr kandidiert hatten. Rückblickend auf viele Jahre erfolgreicher Arbeit sagte er Vergelt's Gott. Die Ausgeschiedenen hätten ferner die Bildung der Pfarreiengemeinschaft engagiert begleitet.

Sabine Eismann war vier Jahre zuständig für die Jugend und die Ministranten. Tobias Mattes machte zwölf Jahre mit. Neben den Bereichen Jugend und Ministranten habe er sich um die Caritas-Haussammlungen gekümmert. Aber auch bei Arbeitseinsätzen in Kindergarten und in Kirche habe er angepackt.

16 Jahre war Erwin Wällisch im Gremium. Sein Schwerpunkt war die Berufs- und Arbeitswelt. Jedes Jahr baute er auch die Weihnachtskrippe auf. Er beschaffte überdies den Christbaum und die Birken an Fronleichnam. Ebenfalls 16 Jahre hat sich Beatrix Kleber eingebracht. Ihre Bereiche waren Entwicklung und Frieden, Mission und Liturgie. Monat für Monat standen Aktionen mit den "Kirchenkids" auf dem Programm. Die Kinderliturgie sowie die Schülermessen waren wie die Krippen- und Osterspiele Klebers Steckenpferde.

Am längsten war Josef Weidensteiner mit von der Partie: 24 Jahre. Zunächst war er stellvertretender Schriftführer, dann Vize-Vorsitzender, seit 16 Jahren ist er Pfarrgemeinderatssprecher. Auch als Vertreter im Kirchenrat führte er alle Ämter in ruhiger, besonnener Art aus und leistete viel. "Sie haben die Pfarrgemeinde gut nach außen vertreten", sagte Englhard.

Er schätze Weidensteiners wohlüberlegte Äußerungen und Ratschläge, in denen auch viel Humor aufgeblitzt habe. Kompetenz, Korrektheit und ein ausgleichendes Wesen seien große Talente des langjährigen Pfarrgemeinderatssprechers. Er habe Organisationstalent bei Festen oder kirchlichen Veranstaltungen, als Kommunionhelfer und Lektor beweisen. Die scheidenden Räte erhielten von Englhard und Frenzel Urkunden des Bistums sowie Blumen, Wein und Gutscheine.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.