20.02.2018 - 20:00 Uhr
Falkenberg

Florian Christl begeistert mit seinen Klangwelten Uraufführung in historischen Mauern

Florian Christls Leidenschaft galt schon immer der Musik. Zusammen mit einem fünfköpfigen Ensemble stellte der junge Oberpfälzer, der zurzeit in München lebt, eine Auswahl selbst komponierter Stücke auf Burg Falkenberg vor. Mit seinem Programm "Inspiration" gastierte der Komponist und Pianist zusammen mit Streichern am Samstagabend im Kapitelsaal.

Begleitet wurde Florian Christl (am Piano) von Streichern. Unter dem Publikum: erstaunlich viele junge Interessierte. Bild: wro
von Werner RoblProfil

Veranstalter der inspirierten Klangwelten war "Forum Falkenberg - Freunde der Burg". Florian Christl wuchs in Amberg auf. Bereits im Alter von sechs Jahren bekam er zusammen mit seiner Schwester Klavierunterricht. Seit dieser Zeit ist das Instrument ständiger Begleiter des inzwischen 27-Jährigen, der seit 2013 auch auf der Bühne aktiv ist.

Konzertreisen

Begleitet wird er dabei von Paula Herrneder und Kim Sophia Reinhard an der Violine. Carina Sauer spielt die Bratsche, am Cello wirken Maria Emilia Ciria Buil und Helena Grützner. In seinem Terminkalender stehen Konzertreisen, die ihn nach Berlin, Frankfurt, Köln, München und Bremen führen. Ein Auslandsgastspiel gibt es in wenigen Wochen in der Milton-Court-Concert-Hall in London.

Einen Abend lang begeisterte der aufstrebende Künstler die zahlreichen Gäste in Falkenberg mit einer Auswahl an Eigenkompositionen. Eine Uraufführung - kurz vor der Pause - erlebte dabei sein jüngstes Werk "Melodie". Florian Christl hat nie Komposition oder Klavier studiert. Seine Musik entstammt daher auch nicht einem Unterricht. Man spürt die Liebe zu den Noten, mit der er in seinen eigenen Werken, in schönen Melodien lebt. Gerne lässt Florian Christl das seine Konzertbesucher miterleben.

Die Stücke heißen "Grüner Ballon" oder "Geborgenheit", "Focus" oder "Streben nach Glück". Herausgekommen ist dabei auch ein Debütalbum, das in wenigen Tagen auf den Markt kommt. Unter dem Titel "Inspiration" vereint er darauf 13 Stücke. Die Hälfte der Kompositionen hat er für Streicher, den Rest für Konzertflügel arrangiert. Von seinen leisen Stücken mehr als angetan zeigte sich nicht nur das Kapitelsaal-Publikum, begeistert war auch Forum-Falkenberg-Sprecherin Eva Gibhardt, die in der Konzertpause betonte: "Ich habe Christl bereits vor einiger Zeit erleben dürfen." Sie habe ihn daraufhin auf ein Gastspiel in der Burg angesprochen: "Spontan sagte er zu." Gibhardt bekannte: "Ich freue mich über den Besuch vieler junger Leute, die unter anderem eigens aus dem Raum Amberg nach Falkenberg gekommen sind, um Florian Christl, seinem Ensemble und der besonderen Musik zuhören zu können."

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.