Jeff Beer in Falkenberg
"Pollenflüge des Hörens"

Kultur
Falkenberg
19.12.2016
88
0

Mit seinen Eigenkompositionen auf Schlaginstrumenten tourt der Gumpener Künstler Jeff Beer durch die halbe Welt. Am 5. Januar 2017 bleibt er in der Heimat und interpretiert im Tagungszentrum Burg Falkenberg (Kreis Tirschenreuth) "Pollenflüge des Hörens". Das Percussion-Konzert ist die Auftaktveranstaltung für die Saison 2017 des Forums Falkenberg. Es steigt am Vorabend des Dreikönigstages, am Donnerstag, 5. Januar 2017 (20 Uhr). Der zeitgenössische Künstler und Musiker erklärt, dass Schlaginstrumente zu den ältesten Instrumenten der Menschheit gehören. Sie hätten in sämtlichen Kulturen eine besondere Bedeutung innegehabt, seien oft rituell eingesetzt worden, begleiteten Zeremonien oder hätten Signalaufgaben zu erfüllen. "Das bedeutet, dass im Klangspektrum und im Ursprünglichen dieser Instrumente etwas durchschimmert, das stilistische Grenzen überwindet und eine Art von Zeitlosigkeit erzeugen kann", sagt der Künstler. Das Konzert dauert zweimal 45 Minuten mit einer halbstündigen Pause. Der Musiker kommentiert dabei die einzelnen Stücke mit kleinen Einführungen. Zum Instrumentarium will Jeff Beer noch nicht viel verraten. Nur so viel, dass ein Marimbaphon dabei ist und er manche Überraschung im Ärmel habe. Auf jeden Fall werde die Bühne des Tagungszentrums recht ausgelastet sein. Karten gibt es beim NT/AZ/SRZ-Ticketservice unter Telefon 0961/85-550, 09621/306-230 oder 09661/8729-0 sowie unter www.nt-ticket.de Bild: tr

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.