15 Moarschaften kämpfen bei der Eisstock-Ortsmeisterschaft um den Siegertitel

Vermischtes
Falkenberg
09.03.2018
49
0

Seidlersreuth/Falkenberg. Glattes, vor allem aber dickes Eis, angenehme Temperaturen und ein Riesenspaß: Allerbeste Bedingungen also für eine winterliche Eis-Gaudi auf dem zugefrorenen Seidlersreuther Weiher entlang der Straße nach Falkenberg. Teilnehmen durfte man nur mit hölzernem Sportwerkzeug ohne Wechsel- oder Kunststoffplatten. Bei der Eisstock-Ortsmeisterschaft der DJK Falkenberg gab es eine Rekordbeteiligung von 15 Moarschaften. Mit meist humorvollen Namen, wie "Die Haislg'schäftsführer", "Dalmatiner" oder "Waldbröider", waren sie auf sieben Bahnen zum Kampf angetreten, um sich nicht nur den Titel des Ortsmeisters, sondern auch den begehrten Glaspokal inklusive Zoigl-Gutschein zu sichern. Unterstützt wurden sie von zahlreichen Zaungästen, die der winterliche Wettbewerb an den Teich gelockt hatte. Bei Kuchen, Kaffee, Jagertee, Glühwein und anderen Getränken war die Veranstaltung eine echte Dorfgaudi. Im Finale konnten sich schließlich die "Eisheiligen" vor den "Fertigen" mit 9:1 Punkten durchsetzen, gefolgt von "Blindstock 3" und dem "Frühschoppenverein", der mit dem undankbaren vierten Rang vorlieb nehmen musste. Ihrem Namen nicht gerecht wurden die "Letzten", die auf dem 14. "Trepperl" landeten. Den 15. und damit tatsächlich letzten Platz "sicherte" sich das "Team Z". Hier half auch kein "Zielwasser", das zwischendurch gereicht wurde. Für das tapfere Damenteam gab es eine meterlange Polnische vom Kramer. Freilich spielten die Platzierungen eine eher untergeordnete Rolle. Bild: wro

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.