12.02.2018 - 20:10 Uhr
Falkenberg

Maschinenring informiert über die neue Düngeverordnung Workshop oder einzelbetriebliche Beratung

Die Versammlung des Maschinenrings in Falkenberg brachte Veränderungen mit sich. Michael Eichenseher ist neuer Ringobmann für Wiesau, Hans Enslein bleibt weitere fünf Jahre Ringobmann für Falkenberg. Bernhard Wührl hat über viele Jahre die Landwirte in der Gemeinde Wiesau im Maschinenring engagiert vertreten. Nun hat er Platz gemacht für Michael Eichenseher aus Mühlhof. Als Stellvertreter wurde Markus Schiml aus Tirschnitz bestätigt. Stellvertreterin von Hans Enslein ist Claudia Müller aus Seidlersreuth.

von Externer BeitragProfil

MR-Geschäftsführerin Marion Höcht erläuterte die neue Düngeverordnung und die damit verbundenen Auswirkungen und Konsequenzen. Weiterhin stellte sie auch das Maschinenring-Angebot für dieses Thema vor. Ab sofort haben die Mitglieder die Wahl zwischen einem Workshop und einer einzelbetrieblichen Beratung für die Düngebedarfsermittlung sowie für die Nährstoffbilanzierung. Bei Interesse genügt ein kurzer Anruf in der Geschäftsstelle. Mittelfristig will der Maschinenring Tirschenreuth ein komplettes Nährstoffmanagement inclusive zugelassener Ausbringtechnik anbieten.

Innovative Technik

Sebastian Grillmeier, Vorstand der Maschinengemeinschaft Kreis Tirschenreuth, stellte die Genossenschaft vor. Ziel ist, die Maschinenkosten auf den Betrieben zu senken und dennoch innovative Technik zu nutzen. Ein weiterer Aspekt ist, die Betriebe finanziell und arbeitswirtschaftlich zu entlasten. Derzeit hat die Genossenschaft 19 Mitglieder und 2 Nutzergruppen. Diese Gruppen nutzen einen Schlepper und ein zehn Kubikmeter fassendes Schleppschuh-Güllefass. Weitere Maschinen, zum Beispiel ein Gemeinschaftspflug im Raum Kemnath, sind in Planung.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.