04.05.2016 - 02:00 Uhr
FensterbachOberpfalz

Im Brandstodl ging es zum 16. Mal rund Ein Duo schafft den Festival-Sieg

Fünf Nachwuchsbands sehr unterschiedlicher Stilrichtungen präsentierten sich beim Newcomer-Festival dem Publikum und der Jury. Am Ende setzte sich Groovelohn mit ihrer Hip-Hop-Reggae-Musik gegen die Konkurrenz durch. Bereits zum 16. Mal veranstaltete Rocking Hoot diesen Wettbewerb für Nachwuchsbands aus der Umgebung. Acht Formationen wollten auf der Bühne stehen, fünf schafften es schließlich zu einem der begehrten Gigs.

Groovelohn mit Christian (Gitarre), Taju (Gesang), Dominik (Drums), Hannes (Bass) und Chris (Keyboard) beeindruckten mit ihren meist in Deutsch vorgetragenen Hip-Hop-Texten. Bild: nib
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Neu war, dass auch die Fans der jeweiligen Formationen eine nicht unwichtige Rolle spielten. Ass Brutal hat demnach das größte Stammpublikum mitgebracht, dafür gab es einen Geldpreis. Für den Veranstaltungsverein präsentierten dessen Vorsitzender Bernhard Tschöpl, seine Stellvertreterin Simone Schmid und Schriftführer Peter Schrott die Wettbewerbsteilnehmer. Als erste Band stand Sacrifice auf der Bühne. Die jungen Musiker mit der Frontfrau Maxime Roith stammen aus der Umgebung von Amberg. Sie spielen erst seit 2015 zusammen. Mit ihren rockigen Songs stimmten sie auf einen munteren Abend ein. Obwohl nur zu zweit, waren Clockwise Water Flow aus Rötz und Thanstein sehr präsent. Mäx Schmidt (Schlagzeug) und Martin Rank (Gitarre) überzeugten mit musikalischem Können.

Ihnen folgte der spätere Gewinner Groovelohn mit seinem Hip-Hop-Reggae. Die Band gibt es erst seit drei Monaten, das war ihr zweiter Auftritt. Aber mit Stücken wie "Wenns drepfld" oder "So schey" schaffte es das Duo, das Publikum und die Jury zu überzeugen. Ass Brutal folgte mit Heavy-Metal-Klängen und Rojal setzte als letzte Band des Abends Indie-Pop in die Festival-Welt. Die Gewinner durften sich über einen Gutschein vom Musikhaus Thomann freuen und gaben für die zahlreichen Zuhörer noch zwei Zugaben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp