19.11.2010 - 00:00 Uhr
FensterbachOberpfalz

Grundschüler gewinnen Wettbewerb "Natur im Fokus" - Auszeichnung auf Schloss Nymphenburg Kleine Fotokünstler strahlende Sieger

Zu einem unvergesslichen Erlebnis gestaltete sich die Siegerehrung des Fotowettbewerbs "Natur im Fokus" für die Klasse 4b der Grundschule Fensterbach auf Schloss Nymphenburg. Die 19 Mädchen und Buben hatten unter einer Vielzahl von Einsendungen aller Schularten aus ganz Bayern den ersten Platz in der Kategorie "Schulklassen" gewonnen und wurden nun für ihre großartigen künstlerischen Leistungen vom Museum "Mensch und Natur" und dem Bayerischen Umweltministerium ausgezeichnet.

von Autor EEProfil

Begleitet wurden sie auf ihrer Busfahrt in die Landeshauptstadt von ihrem Klassenlehrer Ewald Eicher, der sie durch den Wettbewerb geführt hatte, sowie von Lehrerin Dagmar Härtl, die für die zeitnahe Präsentation aller Projekte auf der Homepage der Schule sorgt. Besonders stolz war man, dass auch Johann Schrott, Schulverbandsvorsitzender und Bürgermeister für "seine" Preisträger einen Arbeitstag aufbrachte und sie nach Nymphenburg begleitete.

Exklusive Führung

Dort sorgte die Dimension der Schlossanlage für Staunen, und Eva-Marie Weber, die Organisatorin des Fotowettbewerbs, begrüßte die Gäste aus Fensterbach, stattete sie mit Buttons aus und führte die Gruppe durch das wunderbare Museum "Mensch und Natur", das an diesem Tag für die Öffentlichkeit geschlossen hatte. Nun fühlte man sich wie im Film "Allein im Museum", dessen Sammlungen über die Geschichte der Erde und des Lebens, aber auch der Natur des Menschen und seiner Rolle als Teil und Gestalter der Umwelt den Mädchen und Buben ungestört und exklusiv für zwei Stunden zur Verfügung standen.
Bei der Siegerehrung war man zunächst mächtig enttäuscht, als sich Staatsminister Dr. Markus Söder kurzfristig durch den Amtschef des Umweltministeriums Wolfgang Lazik vertreten ließ. Dr. Michael Apel, der Leiter des Museums, betonte, dass der Wettbewerb "Natur im Fokus" in diesem Jahr eine "neue, größere Ebene" erreicht habe und nannte die Preisträger die "Elite aus weit über 1000 Einsendungen aus ganz Bayern. Dass ihr es hierher geschafft habt, ist eine ganz große Auszeichnung und Ausdruck Eurer enormen Kreativität".

Der Leiter des Umweltministeriums, Wolfgang Lazik, appellierte: "Die Artenvielfalt muss erhalten bleiben. Und wenn wir die Welt verändern wollen, müssen wir bei den Kindern anfangen". Er versicherte, die Teilnehmer hätten doppelt gewonnen: "Ihr habt die Natur kennengelernt und ihr seid Preisträger". Die anschließend unter Anwesenheit hochrangiger Experten und Sponsoren ausgezeichneten Einzel- und Klassensieger kamen aus allen Teilen Bayerns. Die Siegerarbeiten werden nun für einige Zeit sehr repräsentativ und sehenswert im Museum ausgestellt und gehen anschließend auf Tour durch ausgewählte Orte im Freistaat.

Ein Tag im Naturpark

Die Mädchen und Buben der Grundschule Fensterbach waren besonders überrascht, dass sie wirklich der einzige Schulsieger unter allen Schulen und Altersstufen in Bayern waren (Platz zwei und drei gingen an die sechste Klasse der Hauptschule Emskirchen, Oberfranken, und an die elfte Klasse der Fachoberschule Weiden). Als Preise wurden überreicht: ein neu erschienenes Buch des Museums, kleine Sachpreise, eine Bildcollage der eigenen, eingereichten Arbeiten und als Glanzlicht eine ganztägige, fachkundig geführte Klassenfahrt in den Naturpark Bayerischer Wald.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.