Serenade mit mehreren Kapellen lässt Kälte unter freiem Himmel vergessen
Schmissige Musik im Schlosshof

Der Schlosshof in Wolfring bildete einen ansprechenden Rahmen für die gelungene Serenade der JBK mit ihren Gastkapellen. Bilder: nib (2)
Lokales
Fensterbach
22.04.2013
6
0

Bei einer Serenade im Schlosshof in Wolfring begeisterten die Jugendblaskapelle Fensterbach, die Jugendblaskapelle Nabburg und das Bundes-Tambourkorps Königshoven trotz kühler Temperaturen ihre zahlreichen Zuhörer. Die drei Kapellen gestalteten ein abwechslungsreiches Programm mit dem großen Zapfenstreich als krönenden Abschluss.

Zur Schlosshof-Serenade hatte die Jugendblaskapelle Fensterbach wegen ihres 45-jährigen Bestehens nach Wolfring geladen. Die Veranstalter hatten lange überlegt, ob der musikalische Abend im Freien stattfinden kann. Am Ende zeigten sich aber alle begeistert, auch von der tollen Kulisse im Schlosshof: "Das wäre auf keinem Fall in einem geschlossenen Raum machbar gewesen."

Vorstand Hubert Schleicher konnte neben den vielen Besuchern auch Vertreter der Kirche und der Politik unter den Gästen begrüßen. Sein Dank galt dem Hausherrn Carl Graf zu Eltz und dessen Frau für das Entgegenkommen.

Joseph Ferstl sprach sowohl als Kreisvorsitzender des Nordbayerischen Musikbundes als auch als Vorstand der JBK Nabburg. Er beglückwünschte Dekan Michael Hoch und Bürgermeister Johann Schrott zur JBK Fensterbach: "So manche Stadt beneidet sie um diese Kapelle". Die JBK verleihe vielen Anlässen den angemessenen Rahmen. Seit der Übernahme der Patenschaft der JBK Fensterbach beim Jubiläum der JBK Nabburg im Jahr 2012 pflege man ein sehr kameradschaftliches Verhältnis. Sowohl beim eigenen Jubiläum als auch bei der gemeinsamen Unternehmung FeNaSch, bei der die drei JBKs eng zusammen arbeiten, habe er die JBK Fensterbach als verlässlichen Partner kennen und schätzen gelernt.
Tambour-Major Andreas Pütz überbrachte die Glückwünsche in Vertretung des verhinderten ersten Vorsitzenden. Beide Gastkapellen hatten Geschenke für den Veranstalter im Gepäck.

Märsche und Polkas

Mit dem POS-Konzertmarsch eröffneten die drei Kapellen die Serenade. Es folgte ein abwechslungsreiches Programm mit Märschen und Polkas. Mit "Cream of Clapton" erinnerte die JBK Nabburg an die Lieder von Eric Clapton und bei "Abba Gold" folgte von der JBK ein Abstecher in die Popmusik. Das Bundes-Tambourkorps 1911 Königshoven hatte unter anderem den "Einzug zum Opernball" oder "Alte Kameraden" für den Abend ausgewählt und wurde von Tambourmajor Andreas Pütz dirigiert. Die JBK Nabburg wurde geleitet von Markus Ferstl und die JBK Fensterbach dirigierte Franz Schleicher.

Vor der Pause gab Andreas Bauriedl eine Gesangeinlage bei "Music" und ein kleines Feuerwerk sorgte für großes Erstaunen unter den Zuhörern.

Nach der Pause erfolgte der Einmarsch der drei Kapellen zur den beiden Abschlussstücken "Mars der Medici" und dem großen Zapfenstreich. Mitglieder der Gemeindefeuerwehren begleiteten als Fackelträger die Musikanten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.