27.08.2014 - 00:00 Uhr
FensterbachOberpfalz

Urlaubsvertreter Christian Ikpeamaeze verlässt die Pfarrei Abschied nach drei Wochen

Schweren Herzens verließ Pater Christian Ikpeamaeze die Pfarrgemeinde. Der Geistliche war als Urlaubsvertreter in der Gemeinde und kehrt nach drei Wochen wieder nach Bonn zurück, um weiter an seiner Doktorarbeit zu arbeiten.

Simon Strähl, Sandra Schieder und Günter Schießl (von links) verabschiedeten Pater Christian Ikpeamaeze (Zweiter von rechts). Bild: nib
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Die Pfarrgemeinde sei dankbar für die Arbeit als Vertreter in der Pfarrei, unterstrich Kirchenpfleger Günter Schießl bei der Verabschiedung nach dem Sonntagsgottesdienst. Gern unterstützten die Kirchen in Wolfring und Dürnsricht das große Anliegen von Pater Christian mit einem finanziellen Zuschuss: Der Geistliche will in seiner Heimat einen Brunnen errichten, um die Bevölkerung mit sauberem Trinkwasser zu versorgen.

Schießls Dankesworten schloss sich Pfarrgemeinderatssprecherin Sandra Schieder an. Für die KAB überreichte Vorsitzender Simon Strähl einen Teil des Erlöses aus dem Verkauf der Kräuterbuschen. Auch dieses Geld soll dem Brunnenprojekt zu Gute kommen. "Meine Heimat ist Nigeria, aber in Fensterbach habe ich eine Wohnung bei meinen Brüdern und Schwestern und fühle mich zu Hause", beschrieb Pater Christian seinen dreiwöchigen Aufenthalt. Mit "Auf Wiedersehen" biete die Deutsche Sprache das passende Wort zum Abschied. Der Geistliche versprach, bald wieder zu kommen. Sein Dank galt Pfarrer Michael Hoch, Ruhestandspfarrer Johann Schächtl und den vielen Menschen, die ihn während seines Aufenthalts unterstützt hatten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.