GemeinderatFensterbach tagt
Wie ein Rufer in der Wüste

Politik
Fensterbach
25.03.2018
160
0

Es geschieht immer dann, wenn der Gemeinderat per Beschluss eine Jahresrechnung zu den Akten legt und diesem Schritt der örtliche Prüfbericht voraus geht. Vor Jahren kam da bereits ein Umstand zur Sprache, der sich wie eine lästige Eintagsfliege ausnahm. Unterdessen ist ein Dauerbrenner daraus geworden.

Tatsache ist: In der Gemeinde wird das Mahn- und Vollstreckungswesen sehr nachlässig angegangen. Dies bedeutet, dass ausstehende Beträge nicht mit dem nötigen Nachdruck beigetrieben werden. Schon unter dem zwischenzeitlich verstorbenen Bürgermeister Hans Schrott hatte der als Rechnungsprüfer eingesetzte Gemeinderat Uli Bauriedl zu bedenken gegeben, dass etwas geschehen müsse. Doch irgendwie ist Bauriedl wohl wie ein Rufer in der Wüste.

Auch heuer sprach er dieses Thema wieder an. Im Gegensatz zu vergangenen Jahren nannte Bauriedl diesmal zwar keine konkreten Zahlen der ausstehenden Summen. Aber er forderte: "Wir müssen das vehementer betreiben. Es muss endlich etwas passieren!" Mit "wir" meinte Uli Bauriedl die Verwaltung, bei der es eigentlich so vonstatten gehen müsste: Erste Mahnung, zweite Mahnung, Übergabe an den Gerichtsvollzieher.

Bürgermeister Christian Ziegler nahm Bauriedls erneuten Vorstoß zur Kenntnis. Dann ließ er wissen, er werde dazu etwas in der nichtöffentlichen Sitzung sagen. Fest aber steht: Der willige Zahler von Beiträgen und Gebühren ist, genau genommen, bei einer solch unverständlichen Verfahrensweise der Dumme.

Der Gemeinderat vergab die Sanierung der Schulstraße zum Preis von 353 000 Euro an das Kümmersbrucker Unternehmen Rubenbauer und er hörte von Plenumsmitglied Harald Saffert, dass an der Grüngutannahmestelle in unmittelbarer Nähe des gräflichen Schlosses in Wolfring "immer mehr Zeug abgelagert wird, das dort nicht hingehört." Saffert wurde deutlich: "Eine Unverschämtheit von manchen Leuten."

Informierend gab der Bürgermeister bekannt, dass auch heuer ein "Rocking Hoot"-Sommerfest mit Rockmusik auf dem Gelände der Dürnsrichter Reiter stattfinden wird und die Raith-Schwestern im Juni erneut gastieren. Ungewöhnlicher Ort dabei: Der Schlosshof in Wolfring.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.