14.02.2018 - 20:00 Uhr
Fensterbach

Anneliese Pronath verstorben Ein Dorf in Trauer

Wenn es um ihr Heimatdorf Freihöls ging, war sie ein wandelndes Lexikon. Anneliese Pronath kannte Zusammenhänge und Entwicklungen, sie sammelte ihre Erkenntnisse in Alben mit alten Bildern und Unterlagen. Nun trauert man in der gesamten Gemeinde um sie.

Das Sammeln alter Unterlagen war ihre Leidenschaft. Mit ihrer Kollektion trug Anneliese Pronath wesentlich zum Gelingen des Jubiläums "600 Jahre Freihöls" bei. Bild: hou
von Autor HOUProfil

-Freihöls. Eine Frau, die aus einfachen Verhältnissen kam und der das Leben nichts schenkte. Ihren Mitbürgern war sie immer zugewandt und ausgestattet mit einem stets fröhlichen Wesen. Wer sich mit ihr unterhielt, bekam sehr genaue Einblicke in geschichtliche Zusammenhänge. Dann ging sie und holte ihre Unterlagen. Nicht zu ersetzende Fotos von mehreren Generationen, dazu Urkunden und Schriftstücke. Eine Quelle der Information für viele, die wie sie heimatkundliche Forschung betrieben. Als sich 2013 durch einen zufälligen Urkundenfund im Staatsarchiv Amberg herausstellte, dass Freihöls seit 600 Jahren als Dorf existierte, wurde quasi über Nacht eine Jubiläumsfeier gestartet. Zum Gelingen und zum Erfolg trug maßgeblich Anneliese Pronath bei. Die in Freihöls zur Welt gekommene Landwirtstochter gestaltete mit dem ihr zur Verfügung stehenden Material eine Ausstellung, die Aufsehen und Interesse erregte. Eine Kopie der Urkunde aus dem Staatsarchiv hängte sie gerahmt in ihren Wintergarten. Nun ist Anneliese Pronath, weit über ein Jahrzehnt nach dem Tod ihres Mannes Karl, gestorben. Das plötzliche Ableben hat tiefe Trauer in der Gemeinde ausgelöst. Denn diese Frau wird fehlen in einem Ortsgefüge, zu dessen Erhalt sie zur rechten Zeit ihre Stimme erhob. Der Trauergottesdienst für Anneliese Pronath beginnt am Samstag, 17. Februar, um 10 Uhr in der Pfarrkirche Dürnsricht. Anschließend findet die Beerdigung statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.