Jahreshauptversammlung der DJK Dürnsricht-Wolfring
Wiederaufstieg fest im Visier

Viele Mitglieder der DJK Dürnsricht-Wolfring werden für ihre Treue ausgezeichnet (von links): Vorsitzenden Stefan Obendorfer, Wolfgang Houschka, Thomas Luber, Christa Geck, Richard Sperl, Josef Zaremba, Ulrich Plank, Tobias Kemptner, Wolfgang Kirchberger, Peter Zinkl und Stefan Schleicher. Bild: nib
Vermischtes
Fensterbach
23.03.2018
69
0

Bei der Hauptversammlung wird eines klar: Nach dem enttäuschenden Saisonverlauf im vergangenen Jahr haben die Fußballer der DJK Dürnsricht-Wolfring ein großes Ziel.

Dürnsricht. Vorsitzender Stefan Obendorfer gab bei der Zusammenkunft im Sportheim in Dürnsricht einen Überblick über die Mitgliederentwicklung. Aktuell zählt die DJK bei zehn Neuzugängen 789 Vereinsangehörige. Davon gehören 584 der Abteilung Fußball und 205 der Gymnastiksparte an. Stolz zeigte sich Obendorfer darauf, dass 174 Mitglieder 14 Jahre und jünger sind.

Neben den regelmäßigen Arbeiten an den Sportplätzen und den Außenanlagen erforderte nach Angaben des Vorsitzenden der neu angelegte Rasenplatz viel Arbeit. Das Spielfeld habe sich aber bereits bewährt und einen nahezu ununterbrochenen Betrieb ermöglicht. Nur nach den Frosttagen habe er kurz gesperrt werden müssen. Die Kosten von rund 65 000 Euro lagen laut Obendorfer weit unter den schon im Raum gestandenen Ausgaben im sechsstelligen Bereich. Zuschüsse hätten den Eigenanteil des Vereins noch weiter verringert. Der Vorstand dankte in diesem Zusammenhang den vielen Sponsoren, dem Förderverein und der Gymnastikabteilung, die sich an der Finanzierung beteiligt hatten.

Fußball-Abteilungsleiter Stefan Schleicher blickte auf die vergangene Saison zurück, an deren Ende der Abstieg der ersten Mannschaft aus der Kreisliga stand. Als Ziel gab er den sofortigen Wiederaufstieg aus, "denn die Kreisklasse ist auf Dauer gesehen zu wenig". Stolz war Schleicher auf den Zugang von sechs Jugendspielern im Seniorenbereich.

45 Aktive seien in der ersten und zweiten Mannschaft zum Einsatz gekommen - Durchschnittsalter: 23 Jahre. Damit habe man eine sehr junge Mannschaft, die großen Einsatz beim Training und im Spiel zeige. Der Zuschauer-Schnitt liege bei rund 100 Besuchern pro Spiel.

Jugendleiter Tobias Kemptner gab einen Überblick über die acht Nachwuchsteams, die im Spielbetrieb stehen, zum Teil in sehr gut organisierten Spielgemeinschaften mit den Nachbarvereinen. Als großen Erfolg bezeichnete er das Schnuppertraining. Die Trainer und Betreuer kümmerten sich aktuell um 91 Spieler. Das alljährliche Jugendturnier erfreue sich großer Beliebtheit. Heuer nehmen 36 Mannschaften daran teil, wobei man gar nicht alle Bewerber berücksichtigen habe können.

Im Damenbereich sind laut Josef Preitschaft 48 Spielerinnen in drei Teams aktiv. Die Schülermannschaft ist sehr erfolgreich in der Bezirksoberliga. Saisonhöhepunkt bei der neu gegründeten Damenmannschaft war Platz eins beim Kreispokal und damit die Landkreismeisterschaft. In der Gymnastikabteilung sind sechs Übungsleiterinnen mit Lizenz aktiv. Das breite Angebot an Kursen für alle Altersklassen wird sehr gut angenommen.

2. Bürgermeister Josef Sturm lobte das sportliche Angebot der DJK. Auch gesellschaftlich sei der größte Verein in der Gemeinde sehr aktiv und bereichere mit seinen Festen das kulturelle Leben. "Lobenswert ist, dass bei der DJK Bewohner aus allen Ortsteilen aktiv sind und der Verein somit einen großen Beitrag für das Zusammenwachsen der Gemeinde leistet", betonte Sturm.

Pfarrer Michael Hoch würdigte die vielfältigen Aktivitäten. Besonders hob er die Kirchweih als gemeinsame Veranstaltung von Kirche und Verein hervor: "Schön, wenn man zusammen ein solches Fest feiert."

Ehrungenfür 50 Jahre Mitgliedschaft: Alois Heimler, Manfred Krinke, Richard Sperl und Josef Zaremba

für 40 Jahre: Ewald Flierl, Alexandra Frint, Wolfgang Kirchberger, Thomas Luber, Ulrich Plank, Birgit Ries und Peter Zinkl

für 25 Jahre: Christina Auerbach, Christian Baumann, Sabine Baumer, Christa Geck, Wolfgang Houschka und Gisela Weiherer (nib)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.