18.03.2018 - 20:00 Uhr
Fensterbach

Kommersabend der Jugendblaskapelle Fensterbach Bereicherung für die Gemeinde

Es sind Freundschaften entstanden und auch Paare haben sich bei der Jugendblaskapelle Fensterbach gefunden. Das 50-jährige Gründungsjubiläum ist Anlass für einen Kommersabend, um langjährige Mitglieder zu ehren.

Die Jugendblaskapelle Fensterbach ehrte beim Kommersabend zum Vereinsjubiläum langjährige aktive und passive Mitglieder. Bild: nib
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

-Wolfring. Leider blieben einige der vorbereiteten Plätze unbesetzt. Dennoch freute sich Vorsitzender Hubert Schleicher, dass sowohl die aktiven als auch die passiven Mitglieder, die geehrt werden sollten, gekommen waren. Auch viele geladene Ehrengäste waren unter den Besuchern.

Schleicher erinnerte an die 50 Vereinsjahre. 1968 zur Aufführung der Pfarrkirchner Messe entstand die Idee, eine Bläsergruppe ins Leben zu rufen. Landjugendvorsitzender Anton Flierl und Michael Meierhofer wurden dabei tatkräftig von Pfarrer Alois Schindler unterstützt. Musikinstrumente und die Musiker vom "Feschen Kater" als Ausbilder waren weitere Schritte hin zur Gründung der Jugendblaskapelle. Edi Zinkl gab den Anstoß, statt der Bläsergruppe eine größere Gruppe anzupeilen, die dann neben kirchlichen Veranstaltungen auch weltliche Feste musikalisch gestalten könnte. 40 Musikbegeisterte meldeten sich. Fronleichnam 1968 war das erste kirchliche Fest, bei dem die neue Musikgruppe zu hören war. Johann Kiener war der erste Vorsitzende des Vereins, Edi Zinkl der Dirigent. Zum Zehnjährigen wurde das Bundesbezirksmusikfest des Nordbayerischen Musikbundes, Bezirk Oberpfalz, organisiert. Zum 20-Jährigen folgte der erste größere Umbruch. Vorsitzender wurde Johannes Plank, Dirigent Franz Schleicher. Weitere Vorstände waren Gerald Plank und Hubert Schleicher. Den Dirigentenstab hält seit 2015 Jörg Kleidl in der Hand. Das Ehemaligen-Orchester feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Schon ab drei Jahren

Die Ausbildung war stets ein großes Anliegen. Mit der Gründung der musikalischen Früherziehung im Jahr 2007 bot die Kapelle den Kindern ab drei Jahren die Möglichkeit, spielerisch mit Tanz, rhythmischen Liedern und akustischen Instrumenten Erfahrungen zu sammeln. Sehr kurzweilig gestalteten die Redner ihre Grußworte. Oft wurden sie vom Lachen der Zuhörer unterbrochen. Rückblickend auf die Anfänge des Vereins betonte Pfarrer Michael Hoch, dass wohl heute zuerst die Frage im Raum stehen würde: "Was bringt mir das?" Die Mitgliedschaft verschaffe Kompetenzen. So zum Beispiel die, aufeinander zu hören oder Verantwortung zu übernehmen. Der Bezirksvorsitzende des Nordbayerischen Musikbundes, Gerhard Engel, bezeichnete es als eine Leistung, den Verein über 50 Jahre lebendig zu halten. Dazu trage sicherlich die herausragende Jugendarbeit bei. Die Zusammenarbeit zwischen Vorsitzendem und Dirigent sei sehr gut. "Was wäre eine Gemeinde ohne Blasmusik?", stellte der stellvertretende Kreisvorsitzende Georg Schmid in den Raum. Das Jubiläum steht laut Bürgermeister Christian Ziegler auch für 50 Jahre Freude an der Musik. Er sei froh, daran partizipiert zu haben.

Viele Höhepunkte

Zum Abschluss erinnerte Vorsitzender Hubert Schleicher an das Programm zum Vereinsjubiläum vom 11. bis 13 Mai mit vielen musikalischen Höhepunkten. Zuvor hätten die Zuhörer beim Wertungsspiel in der Schulturnhalle in Dürnsricht am 28. und 29. April die Gelegenheit, hochklassige Musikdarbietungen bei freiem Eintritt mitzuerleben.

Auszeichnungen

10 Jahre aktiv (Ehrennadel in Bronze): Theresa Bartke, Anna Bauer, Katharina Meisenecker, Anja Preitschaft; 20 Jahre aktiv (Ehrennadel in Silber): Stefanie Scheuerer; 30 Jahre aktiv (Ehrennadel in Gold mit Kranz): Wolfgang Langer; 50 Jahre passive Mitgliedschaft (Ehrennadel in Gold mit Kranz): Hermann Beer, Reinhard Dirmeier, Anton Flierl, Erhard Graf, Konrad Gürtler, Hans-Peter Jäntsch-Weber, Josef Kemptner, Karl Mulzer, Alois Plank, Anton Ries, Karl Thanner. Die goldene Ehrennadel mit Diamant des Bundesverbandes Deutscher Musikvereine erhielt : Franz Schleicher. (nib)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.