27.02.2018 - 16:04 Uhr
Fensterbach

Neujahrsempfang der Gemeinde Fensterbach Vereine bringen Leben in die Bude

Auf eine Reihe von Erfolgen verweist Bürgermeister Christian Ziegler beim Neujahrsempfang der Gemeinde Fensterbach vor vielen geladenen Gästen im Jugendheim in Wolfring. Doch auch von vielen Herausforderungen ist die Rede.

Kaminkehrermeister Richard Wiederer als Glücksbringer, 2. Bürgermeister Josef Sturm und Bürgermeister Christian Ziegler begrüßten die Gäste.
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Wolfring. Ziegler entschuldigte die Vertreter der hohen Politik, die allesamt verhindert waren. Dafür hatten sich aber die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden eingefunden. In der Zusammenarbeit der Kommunen sieht Ziegler eine wichtige Aufgabe für die Zukunft. Musikalisch gestalteten die "Lustigen Querflöten" des Musikreservistenzuges Oberpfalz den Empfang.

Ziegler erinnerte an die in den vergangenen beiden Jahren verstorbenen Gemeindebürger, insbesondere an Gemeinderat Thomas Pflamminger. Seit dem Neujahrsempfang 2017 hat sich laut dem Bürgermeister viel getan. Christian Ziegler verwies in seiner Bilanz auf die Erweiterung des Kindergartens und die Ausweisung des Baugebiets Steinleite II als erfolgreich abgeschlossene Projekte. Sehr früh habe die Gemeinde Fensterbach sich um den Ausbau der Internetverbindung bemüht, das schnelle Internet sei in weiten Teilen der Kommune verwirklicht.

Beim Personal und beim Fuhrpark gab und gibt es zahlreiche Veränderungen. So verwies Ziegler auf die bereits erfolgten und noch ausstehenden Einstellungen in Rathaus, Bauhof und Wasserzweckverband sowie die Anschaffung eines Kommunaltraktors und eines E-Autos für den Bauhof. "Die gute konjunkturelle Lage hat die Entwicklung und die Möglichkeiten der Gemeinde sicherlich begünstigt", stellte er fest. Zusammenfassend sagte Ziegler, "dass das Jahr viele Herausforderungen gebracht hat, die wir insgesamt hervorragend gemeistert haben".

Ziegler hob die 36 sehr aktiven Vereine und ihre vielfältigen Angebote heraus. Sie seien Zeugnis von der "Lebendigkeit in Fensterbach". Die Premiere des "Tags der Gemeinde" verbuchte Ziegler aus großen Erfolg. Hier habe man ein Zeichen für die Zusammenarbeit in den einzelnen Ortsteilen und Vereinen gesetzt, dass ihn zuversichtlich für weitere Aufgaben mache.

Mit Blick auf die nächsten Jahre verwies Christian Ziegler beispielhaft auf die Erstellung eines Kanalkatasters, die Sanierung der Brücken oder die Erneuerung der technischen Ausstattung der Feuerwehren als anstehende Aufgaben.

Einziger Grußwortredner an diesem Abend war Pfarrer Michael Hoch. Der Geistliche betonte die gute Zusammenarbeit zwischen Kirche und Gemeinde: "Wir stimmen zu 99 Prozent überein. Und über das letzte Prozent können wir im konstruktiven Dialog sprechen", resümierte er. Hoch begrüßte den Neujahrsempfang als "analoge Veranstaltung, die Gelegenheit gibt, sich zu treffen und auszutauschen".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.