08.12.2016 - 02:00 Uhr
FensterbachOberpfalz

Seniorenadvent der Gemeinde Fensterbach Stunden in gemütlicher Runde

Die Senioren der Gemeinde Fensterbach verlebten einen kurzweiligen Nachmittag im Jugendheim in Wolfring. Die Gemeinde Fensterbach hatte zum Seniorenadvent ins Jugendheim nach Wolfring geladen.

Der Kinderchor unter der Leitung von Martina Neubauer begrüßte im Jugendheim die Senioren musikalisch. Bild: nib
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Ein unterhaltsames Programm sorgte für ein paar besinnliche Stunden in gemütlicher Runde. Der Einladung der Gemeinde zu einer Seniorenadventfeier ins Jugendheim nach Wolfring waren weit über 100 Senioren gefolgt. Die Seniorenbeauftragte der Gemeinde, Dr. Marlene Groitl, und Bürgermeister Christian Ziegler begrüßten sie. Der Kinderchor unter der Leitung von Martina Neubauer übernahm die musikalische Begrüßung mit mehreren Liedern, die entsprechend dem Motto des Nachmittags vom Frieden handelten.

Das Tanzen bildete einen weiteren Themenschwerpunkt des Nachmittags. "Ich lobe den Tanz den er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge", zitierte Groitl Augustinus. Die Tänzerinnen zeigten bayerische Tänze und meditative Tanzweisen und die Seniorentanzgruppe gab eine Kostprobe ihrer Tänze. Anschließend sangen die Senioren gemeinsam altbekannte und beliebte Weihnachtslieder wie "Leise rieselt der Schnee". Begleitet wurden sie dabei vom Ehemaligenorchester Fensterbach unter der Leitung von Josef Kirchberger.

Friedenskanon gesungen

Zum Abschluss versuchte sich Bürgermeister Christian Ziegler mit viel Erfolg als Chorleiter und übte mit den Gästen des Seniorennachmittags noch einen Friedenskanon ein. Die Organisation hatte in diesem Jahr die DJK Dürnsricht Wolfring übernommen. Vorstand Stefan Obendorfer übernahm mit seinen Helfern den Ausschank, die Fußballmädls und die Gymnastikabteilung die Bewirtung. Daniel Straller, der zweite Vorstand der DJK Dürnsricht hatte für jeden Teilnehmer einen Gebetswürfel aus Holz gefertigt.

Entsprechend dankbar zeigte sich die Seniorenbeauftragte Dr. Marlene Groitl, die aber auch die KAB nicht vergaß, die mit ihrer Erfahrung aus vielen Jahren mit Rat und Tat den neuen Organisatoren zur Seite stand.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.