Sitzung des Wasserzweckverbands der Gemeinden Schmidgaden und Fensterbach
Neuer Liefervertrag für Wasser

Viele Investitionen beschließt der Zweckverband zur Wasserversorgung der Gemeinden Fensterbach und Schmidgaden. Im Wasserwerk sollen Fliesenflächen erneuert werden. Bild: ral
Vermischtes
Fensterbach
23.03.2018
45
0

Zahlreiche Auftragsvergaben standen bei der Sitzung des Wasserzweckverbands der Gemeinden Schmidgaden und Fensterbach auf der Tagesordnung. Der Zweckverbandsvorsitzende, Fensterbachs Bürgermeister Christian Ziegler, informierte die Räte bei der Zusammenkunft im Sitzungssaal der Gemeinde Schmidgaden, dass die Errichtung der Zaunanlage am Tiefbrunnen III vergeben worden ist. Der Auftrag ging an die Firma Draht Fries aus Roding.

Mit den Ingenieurleistungen für den Wasserleitungsbau zur Sanierung der Schulstraße in Dürnsricht wurde das Ingenieurbüro Renner und Hartmann Consult in Amberg beauftragt. Die Submission für die vom Ingenieurbüro erstellte Ausschreibung erfolgte bereits. Die Versammlung genehmigte, den Auftrag an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben. Die Kostenschätzung beläuft sich auf 120 000 Euro.

Der Ort Trisching wird vom Zweckverband auf der Grundlage des Vertrags aus dem Jahr 1984 mit Trink-, Brauch- und Löschwasser versorgt. Die staatliche Rechnungsprüfungsstelle des Landratsamts hat nun angeregt, die Abmachung zu modifizieren und einen Preis von 0,52 Euro pro Kubikmeter zugrunde zu legen. Der Zweckverband ermächtigte den Vorsitzenden, den geänderten Vertrag zu unterschreiben, sobald auch der Schmidgadener Gemeinderat zugestimmt hat.

Nach der Feststellung der Jahresrechnung 2016 vergab das Gremium den Auftrag für die Sanierung der Fliesen in der Trinkwasseraufbereitungsanlage an die Firma Winkler aus Schwandorf.

Über die Ringstraße in Högling soll ein Grundstück privat erschlossen werden. Dafür müssen etwa 90 Meter Wasserleitung verlegt werden. In diesem Zusammenhang würde sich der Lückenschluss der bestehenden Ringleitung in der Ringstraße anbieten. Dabei geht es um rund 110 Meter. Die Kosten würden bei insgesamt etwa 11 200 Euro liegen. Die Arbeiten könnten unter Mithilfe des Bauhofs erfolgen. Die Versammlung stimmte dem Lückenschluss zu, die Aufträge dürfen erteilt werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.