08.10.2017 - 20:00 Uhr
FensterbachOberpfalz

Theaterverein Dürnsricht-Wolfring probt für das neue Stück Fensterbach versinkt im Chaos

Der Theaterverein Dürnsricht-Wolfring probt für die neuen Theateraufführungen. Er hat sich in diesem Jahr für ein kriminalistisches Lustspiel in drei Akten von Manfred Bogner entschieden. Die Premiere ist am 28. Oktober. Bis dahin gilt es noch viele Proben zu absolvieren.

(v.li) Jonas Strunk, Verena Koch und Peter Müller proben wie die anderen Schauspieler bereits fleißig am neuen Stück.
von Heinrich Niebauer (NIB)Profil

Fensterbach. (nib) Das neue Stück mit dem Titel "A Rathaus voller Zuständ'" proben die Schauspieler des Vereins bereits seit einigen Tagen. Es dreht sich um den Extremsportler und Sohn der Stadt, Dominik Kunze, der im Alleingang und in einer Rekordzeit den Nordpol durchquert hat. Er wird von seiner Expedition zurückerwartet. Dies löst große Aufregung in Fensterbach aus. Zum Empfang hat sich auch der bayerische Ministerpräsident angekündigt, der mit seinen Personenschützern anreist. Die fleißigen Beamten tun alles, um seine Sicherheit zu gewährleisten. Zunächst scheint auch alles in Ordnung, doch dann hält das Verbrechen Einzug in Fensterbach. Die Polizei ermittelt, die Presse forscht nach, der Bürgermeister kennt sich nicht mehr aus.

- und welche Rolle spielt eigentlich dieser dubiose Vittorio, der jedem Rock nachsteigt? Als dann auch noch der Dienstwagen des Ministerpräsidenten verschwindet und der Ministerpräsident gleich dazu, bricht das Chaos aus.

Das Schauspiel wird gespielt von Roland Breitschaft, Gerald Plank, Stefan Pronath, Peter Müller, Jonas Strunk, Philipp Götz, Simone Schönberger, Verena Koch und Lisa Strunk.

Aufführungstermine

Samstag, 28. Oktober - 19.30 Uhr.

Sonntag, 29. Oktober - 19.30 Uhr.

Dienstag, 31. Oktober - 19.30 Uhr (Feiertag).

Sonntag, 5. November - 14 Uhr und 19.30 Uhr.

Karten und Platzreservierungen sind unter 09438/94 31 23 oder 0170/6 02 58 20 sowie per Mail unter der Adresse karten[at]theater-fensterbach[dot]de erhältlich und möglich.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.