Weihnachtstrucker starten am Montag
9100 Pakete machen Freude

Sieht aus wie Wolkenkratzer von oben: 9100 Geschenkpakete für Rumänien stapelten sich während der vergangenen Tage in einer der Godelmann-Hallen. Am zweiten Weihnachtsfeiertag werden sie zu Bedürftigen gebracht. Ein Zeichen der Nächstenliebe, das es nun schon seit vielen Jahren gibt. Bild: hou
Vermischtes
Fensterbach
23.12.2016
407
0

Sie fahren los und bringen Freude zu Menschen, die Weihnachten zwar kennen, aber nie zum Fest etwas geschenkt bekommen. Am zweiten Feiertag beginnt in Högling auf dem Gelände des Steinerzeugers Godelmann eine Trucker-Tour, bei der 9100 Pakete aus der Oberpfalz nach Rumänien gebracht werden.

-Högling. Die Vorbereitungen zur Tour sind über Tage hinweg auch eine Art Tortur. Heuer besonders. Denn in einer der Godelmann-Hallen stapelten sich bis Mittwoch die Kartons. Sie wurden über viele Stunden hinweg auf sieben bereitstehende Lkw verladen. Allein schon bei oberflächlicher Zählung stellte sich heraus: Kaum jemals zuvor hatte es so viele Pakete für Kinder, Kranke und andere bedürftige Leute in Rumänien gegeben.

280 Abholstellen

280 Abholstellen waren schon weit im Vorfeld eingerichtet worden. Von dort kamen die zumeist in Weihnachtspapier gehüllten Schachteln nach Högling, wo Godelmann-Mitarbeiter Uli Bauriedl die Regie führte. Bauriedl ist immer dabei, er hat sich die Geschenkaktion zur Daueraufgabe gemacht und wird den am Montag startenden Konvoi führen. Heuer zusammen mit seinem Sohn und ausgestattet mit großer Unterstützung der Unternehmerfamilie Godelmann.

Während Gabelstapler die Pakete zu den Lastzügen brachten und dort von Helfern verstaut wurden, waren Auszubildende der Firma Godelmann zusammen mit Eltern von Kindern aus der Grundschule Fensterbach mit dem Packen von weiteren 500 Kartons beschäftigt. Die Gaben waren zum Teil vorher aus Spendenbeträgen eingekauft worden, etliche der Sendungen stammten aber auch aus einer an der Schule abgelaufenen Aktion.

1500 Kilometer Anfahrt

Bevor in Rumänien mit der persönlichen Ausgabe der Geschenke an Bedürftige ein Freudenlicht der Nächstenliebe angezündet wird, steht den Truckern aus Oberviechtach, Angelburg-Lixfeld, Patersdorf, Neufahrn und Traitsching eine 1500 Kilometer lange Anfahrtsstrecke bevor, die nicht immer nur über asphaltierte Straßen führt. Grenzkontrollen müssen absolviert und Ruhepausen eingelegt werden.

In Niederbayern gesellen sich die sieben Weihnachtstrucks aus der Oberpfalz zu etlichen weiteren Lastzügen, die dort sternförmig aufeinandertreffen und sich zu einem Konvoi vereinigen, der heuer über 40 000 Weihnachtspakete in eine Region bringt, die Hilfe dringend nötig hat. Jedes Paket wiegt rund 20 Pfund. Es enthält neben Grundnahrungsmitteln auch Hygieneartikel, Schokolade, Stifte und ein Spielzeug für die Kinder. "Wir sind abfahrtsbereit", meldete Uli Bauriedl am Donnerstagabend. Unmittelbar vor der Jahreswende werden die allesamt ehrenamtlich arbeitenden Helfer zurück bei ihren Familien sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.