13.02.2018 - 20:00 Uhr
Fichtelberg

Im eiskalten Wasser

Huschala - acht Mutige - sieben Männer und eine Frau - nahmen am Sonntag, 11. Februar, ein kurzes Eisbad im zwei Grad kalten Fichtelsee, ein spektakuläres Ereignis, das von Hunderten von Zuschauern beobachtet wurde. Luisenburg-Schauspieler Paul Hörmann hatte bereits im Vorjahr den Brauch des Neujahrsschwimmens aus seiner holländischen Heimat an den Fichtelsee gebracht und auch heuer das eiskalte Event im zugefrorenen See, moderiert von Christian Höreth, inszeniert. So soll das neue Jahr eiskalt begrüßt und den kommenden Herausforderungen abgehärtet begegnet werden. Vor dem Eisbad ganz in der Nähe des Waldhotels waren im Vorfeld Helfer angerückt, um ein Eisloch zu schaffen und dicke Eisbrocken zu entfernen. Naturpark-Mitarbeiterin Gudrun Frohmader-Heubeck war bereits im vorigen Jahr dabei und auch gestern wieder geradezu euphorisch: "Mir geht es sehr gut. Ich hab' irgendwie eine Beziehung zu kaltem Wasser und mag auch zu Hause kalt duschen", sagte sie kuschelig eingehüllt in einen dicken Bademantel. "Ich bin aber dennoch froh, wieder ins Warme zu kommen." Die Zuschauer bibberten mit den Mutigen, klatschten und spornten sie zum Durchhalten an. Bild: gis

von Gisela KuhbandnerProfil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.