Ehrung für 70 Jahre Treue zur Ortsgruppe
Jahresversammlung der Sudentendeutschen Landsmannschaft

Kultur
Fichtelberg
19.03.2018
40
0

Ehrungen standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Sudetendeutschen Landsmannschaft im Gasthof Specht. Obmann Rudolf Kiesewetter blickte in harmonisch-familiärer Runde auf das vergangene Jahr zurück.

Kiesewetter, selbst seit über 24 Jahren unermüdlich tätig als Obmann, Kassier, Schriftführer und Organisator in einer Person, tatkräftig unterstützt von seiner Ehefrau Gerlinde, hob die Bereitschaft und das Engagement der Ortsgruppe hervor, wieder an vielen - auch überregionalen, den Verband betreffenden Veranstaltungen - teilzunehmen, wie am Volkstrauertag, an dem März-Gedenken in Bayreuth, am Tag der Heimat in Pegnitz oder am Waldfest in Mehlmeisel.

Die Gruppe gestaltet aber auch selbst Feste, wie das traditionelle Kaffeekränzchen, das alljährlich in wechselnden Orten stattfindet, sowie die Muttertags- und die Weihnachtsfeier. Ein beeindruckendes Ereignis im vergangen Jahr war die 60-Jahre-Gedenkstein-Feier auf dem Friedhof.

Dank galt Familie Jäckel, die, unterstützt von Rudolf und Gerlinde Kiesewetter, den Gedenkstein pflegen. Der Obmann freute sich, eine Reihe von Mitgliedern für ihre langjährige Treue ehren zu dürfen. Seit 25 Jahren gehört Wolfgang Jäckel der Gruppe an, seit 30 Jahren sind Siegbert Schöler und Manfred Pilz (Goldkronach) dabei, seit 60 Jahren Waldtraud Kuhn, Gerda Müller und Inge Kastl. Für 70-jährige Zugehörigkeit wurde Willi Kaulfuß geehrt. Er ist Gründungsmitglied der agilen Ortsgruppe.

Zum Abschluss der Versammlung las Rudolf Kiesewetter mundartliche "Erinnerungen aus der Schulzeit" von Selma Jäckel vor. Die 1912 geborene Autorin starb 1984 in Fichtelberg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.