13.03.2018 - 20:00 Uhr
Fichtelberg

Ehrungen und Neuwahlen Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Edelweiß

"Mit Gottvertrauen und Zuversicht weiterarbeiten, um Aktive und Zuhörer mit Gesang zu begeistern." Das ist der Wunsch und das Ziel von Chorleiter Martin Wiche für den Gesangverein Edelweiß.

Mit Gottvertrauen und Zuversicht geht der Gesangverein Edelweiß in ein arbeitsreiches Jahr. Bild: gis
von Gisela KuhbandnerProfil

Mehlmeisel. Vorsitzender Manfred Prechtl betonte in der Jahreshauptversammlung im Pfarrheim, dass nur durch das engagierte Mitwirken jedes Einzelnen Feste und Auftritte gelingen können wie das stattliche und anspruchsvolle Pensum im vergangenen Jahr mit 50 - teilweise überregionalen - Auftritten, denen 52 Proben vorausgegangen sind. Der Projektchor "Hohes Fichtelgebirge", dem ebenfalls Mehlmeiseler Sänger angehören, absolvierte 13 Proben und sieben Auftritte.

Prechtl blickte zurück auf Höhepunkte, wie das Mariensingen mit vielen Mitwirkenden, den Dekanats-Kirchenmusiktag mit dem gemeinsamen Auftritt der Dekanats-Chöre in der Pfarrkirche, das Patrozinium mit Gottesdienstgestaltung und Chorfest, das Gastkonzert des Männerchors des Fränkischen Sängerbundes, das Weihnachtskonzert und anderes.

Außerdem standen viele weitere Gottesdienst- und Festgestaltungen im Programm, so wie sie auch im laufenden Jahr wieder geplant sind. Am 5. Mai beteiligen sich die Mehlmeiseler am Konzert des Gesangvereins Weidenberg anlässlich dessen 150jährigen Jubiläums.

Vorsitzender und Chorleiter dankten allen Sängerinnen und Sängern von Frauen-, Männer-, Gemischtem - und Kirchenchor und allen, die die Chöre wieder mit Stimme, Rat und Tat unterstützten - vor allem den Organisten Walter Reischer und Wolfgang Glaser. Manfred Prechtls besonderes Vergelts Gott aber galt Martin Wiche "für seinen unermüdlichen Einsatz und seine große Geduld".

"Dort, wo man singt, da lass Dich ruhig nieder ... " Das alte Sprichwort sei zwar schon ein wenig abgegriffen, stehe aber immer noch für ein gutes Miteinander, wie hier in dieser harmonischen Runde, lobte Pfarrer Ferdinand Weinberger, froh darüber, einen so guten Chor zu haben, "da die Kirchenmusik ja einen großen Anteil an der Gestaltung der Gottesdienste hat". "Man merkt, wie euch das gemeinsame Singen gefällt", genauso komme es rüber und bei den Zuhörern an, würdigte Bürgermeister Franz Tauber das Engagement des Gesangvereins und dankte besonders Manfred Prechtl und Martin Wiche für die Bereicherung des kulturellen Lebens, die Mitgestaltung von gemeindlichen und kirchlichen Feste und Veranstaltungen. In den höchsten Tönen würdigte auch der Ehrenvorsitzende der Sängergruppe Siebenstern, Alfred Traßl, das Engagement der Sängerinnen und Sängern.

Dankbar ist Manfred Prechtl, Mitglieder ehren zu können, die dem Verein beziehungsweise dem Fränkischen Sängerbund schon jahrelang die Treue halten. Das sind seit zehn Jahren Anneliese Bauer (fränkischer Sängerbund), Andrea Schindler (Verein), seit 20 Jahren Peter König (Verein), seit 40 Jahren Günther Fröhlich (fränkischer Sängerbund) und seit 60 Jahren Bruno Schinner (fränkischer Sängerbund). Extra Bericht folgt.

Die anschließenden Neuwahlen bestätigten die bisherige bewährte Vorstandschaft mit Vorsitzendem Manfred Prechtl, seiner Stellvertreterin Sabina Schinner und Schriftführer Dr. Jürgen Frank. Neue Kassiererin ist Agnes Killermann. Dem Ausschuss gehören Josef Bischof, Veronika Sebald, Bruno Schinner und Ottmar Wiche an, dem erweiterten Ausschuss Hans Gleißner, Andrea Schindler, Claudia Sticht und Jörg Walter. Kassenprüfer sind Günther Fröhlich und Hans Gleißner.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.