07.03.2018 - 20:00 Uhr
Fichtelberg

zum Halbjahr Dienst angetreten neue Lehrkräfte am Lugy in Wunsiedel

Wunsiedel. Eine Reihe junger Lehrkräfte trat zum Halbjahr den Dienst am Luisenburg-Gymnasium an. Studienreferendarin Tanja Lautner, die Mathematik und Wirtschaftswissenschaften unterrichtet, freut sich auf viele neue und bereichernde Eindrücke und Erfahrungen. Die Pädagogin betrachtet es als besondere Herausforderung, an einem wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasium mit Wirtschaftsinformatik eingesetzt zu sein. Als Hobbies gibt sie Handballspielen und Reisen an.

Auf den Unterricht freuen sich (von links) Gabriele Neumüller-Wölfl, Tanja Hanak Wolfgang, Stephanie Schicker, Mustafa Üyrüs, Uwe Göbel, Tanja Lautner, Laura Schieweck, Julia Schmidt und Joachim Zembsch. Bild: gis
von Gisela KuhbandnerProfil

Das "LuGy" ist während seines Referendariats der erste Einsatzort für Wolfgang Schmidt. Der gebürtige Bayreuther, der bei Kraftsport und Tennis seinen Ausgleich findet, lehrt Englisch und Geografie. Mit seiner Frau und dem erst acht Wochen alten Töchterchen hat er in Schönbrunn ein neues Heim gefunden.

Mustafa Üyrüs aus Fürth wird die Fachschaften Deutsch und Sozialkunde verstärken. Er freut sich besonders auf die engagierten Schüler, mit denen er im Bereich der politischen Bildung arbeiten will. Sich einfach mit Freunden auf einen Kaffee treffen schätzt Tanja Hanak (Englisch, Französisch). Die junge Lehrerin, die bislang in Aschaffenburg ihren Lebensmittelpunkt hatte, will ihre Schüler vor allem für die modernen Fremdsprachen begeistern und in ihnen das Verständnis für andere Länder und Kulturen wecken.

Studienrätin Julia Schmidt - sie unterrichtet Mathematik und Englisch - erwartet sich viele neue Impulse für ihre Arbeit. Einen Ausgleich findet die aus Frauenau stammende Kollegin beim Lesen oder Malen. Glücklich darüber, in der Heimat eine Stelle gefunden zu haben, ist Studienreferendarin Laura Schieweck aus Thierstein: in Mathematik und Physik will sie die naturwissenschaftlichen Fähigkeiten ihrer Schüler stärken. Aus Waldsassen stammt Stephanie Schicker, die heimatverbundene Lehrerin (Deutsch und Latein) ist froh, nach einer Lehrtätigkeit in Neutraubling nunmehr heimatnah eingesetzt zu sein.

Nach der Begrüßung durch Oberstudiendirektor Joachim Zembsch erhielten die neuen Lehrkräfte aus der Hand von Studiendirektorin Gabriele Neumüller-Wölfl ihre Stundenpläne.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp