11.09.2015 - 00:00 Uhr
FichtelbergOberpfalz

Drei bis vier Monate später

Die baufällige Brücke über die Fichtelnaab in der Heinrich-Lindner-Straße wird in diesem Jahr nicht mehr erneuert. Seit über zwei Jahren ist die Gemeinde bemüht, die gefährliche Engstelle zu beseitigen.

von Bernhard KreuzerProfil

"Das Genehmigungsverfahren dauert länger als geplant", gab Bürgermeister Georg Ritter am Dienstag bekannt.Das Ausschreibungsverfahren könne frühestens Mitte September beginnen und bei gutem Bauverlauf sei die Maßnahme im Dezember abgeschlossen. Das Gemeindeoberhaupt sah dabei ein Problem: Die Asphaltarbeiten müssten spätestens am 15. Dezember abgeschlossen sein, da die Asphaltwerke schließen. Das Risiko, dass die Straße über die Wintermonate gesperrt bliebe, könne man nicht eingehen. Die Bauausführung werde deshalb in das Frühjahr 2016 verschoben. "Auf drei bis vier Monate kommt es nicht an", sagte Ritter.

Unbefriedigend ist die Verkehrssicherheit an der Einmündung der Fichtelberger Straße in die Kreisstraße BT 4 in Neubau. An der unübersichtlichen Stelle haben besonders ein- und ausparkende Autos Probleme, wie Michael Schwalm (CSF) vortrug. Der Bürgermeister verwies auf die Ortsbegehung. Man wolle keinen Spiegel, weil er nur eine vermeintliche Sicherheit gebe. Der nun vorgetragene Aspekt stand nicht zur Diskussion. Ihn will Ritter an das Landratsamt weitergeben.

Genehmigt wurden der Anbau eines Balkons in der Gablonzer Straße und der Bau eines Einfamilienhauses am Kaiserberg. Im zweiten Anlauf erteilte der Gemeinderat eine Befreiung von den Bauauflagen für den Bau eines 1,60 Meter hohen Zauns in der Hennenlohe.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp