Regionalleiter Dieter Winkler gibt nach über drei Jahrzehnten Amt ab - Alexander Pscherer ...
"Helfen und Bergwacht mein Leben"

Der scheidende Abschnittsleiter Dieter Winkler (von links) wünscht seinem Nachfolger Alexander Pscherer aus Mehlmeisel und dessen Stellvertreter Wolfgang Kosziol aus Bayreuth alles Gute. Bild: hfz
Lokales
Fichtelberg
02.05.2013
20
0

Dieter Winkler gab nach 32 Jahren, davon zuletzt 24 Jahre als Regionalleiter der Bergwacht Fichtelgebirge, sein Amt ab. Als Nachfolger wählten die zwölf Bereitschaftsleiter der Region Alexander Pscherer aus Mehlmeisel, zu seinem Stellvertreter Wolfgang Kosziol aus Bayreuth.

Pscherer hat bei der jüngsten Jahreshauptversammlung der Bergwacht Mehlmeisel (wir berichteten) sein Amt als Bereitschaftsleiter abgegeben, um viel Zeit für seine neue Aufgabe zu haben. Aber auch den Mehlmeiselern wird er weiterhin die Treue halten, denn "Helfen und die Bergwacht sind einfach mein Leben", bekennt der neue Abschnittsleiter.

Die Zahlen sprechen für sich: 2012 wurde die Bergwacht zu 532 Einsätzen und Hilfeleistungen gerufen. An 50 Einsätzen waren Rettungshubschrauber beteiligt, Bergwachtnotärzte kamen 40 Mal zum Einsatz

Regionalarzt Dr. Stephan Fuchs betonte die Wichtigkeit von Qualifikationsmaßnahmen bei Rettungskräften. Für das Handeln im Notfall seien fundierte Kenntnisse notwendig. Wolfgang Kosziol, Verantwortlicher des Rettungsdienstes und Mitglied des Rettungsdienstausschusses der Bergwacht Bayern, sprach über die Ausstattung der Bergwacht mit Rettungsgeräten, die aus Mitteln des Freistaats finanziert werden: "Qualität kostet Geld. Wir können Qualität liefern." Martin Nickl als Verantwortlicher für die Ausbildung in der Notfallmedizin berichtete über den durchweg hohen Ausbildungsstand der Bergwacht. Christopher Häfner, Ausbilder für Funk und Karte-Kompass rechnet mit der Einführung des Digitalfunks im Fichtelgebirge bis 2015. Im Mai fällt der Startschuss unter Leitung der Integrierten Leitstelle Bayreuth-Kulmbach.
Stefan Walter berichtete von zwölf Sucheinsätzen der Bergwacht Suchhunde. Nach einer Umorganisation stehen der Suchhundestaffel nun sechs Teams, davon sechs Hundeführer mit acht Hunden und zwei Anwärter mit Hunden in Ausbildung zur Verfügung. Dieter Winkler nahm abschließend die Gelegenheit wahr, um sich bei allen jenen zu bedanken, die ihm in 32 Jahren geholfen hätten, die Bergwacht im Fichtelgebirge, Frankenwald und Sechsämterland weiter auf- und auszubauen. Daneben war Dieter Winkler auch zwölf Jahre als stellvertretender Landesvorsitzender neben Vorsitzendem Alois Glück tätig. Auf Bundesebene vertrat er 16 Jahre die Bergwacht Bayern, davon zwölf Jahre als stellvertretender Bundesvorsitzender.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.