11.04.2017 - 20:00 Uhr
FichtelbergOberpfalz

"Kräuterhexe" verrät Rezept für Gründonnerstag Mit grüner Suppe ein Jahr Gesundheit löffeln

Es ist ein alter Brauch, am Gründonnerstag aus neun Kräutern eine Suppe zu kochen. Dieser wird eine große reinigende Heilkraft zugeschrieben. "Wer sie isst, wird das ganze Jahr über gesund bleiben", so sagt der Volksmund.

Die Zahl der Kräuter ist für die Gründonnerstagssuppe wichtig. Gerlinde Auerbeck achtet darauf, dass "drei mal drei Pflanzen" in die Suppe kommen. Diese Formel stammt von den Kelten. Drei war eine magische und heilige Zahl. Bei den Christen ist es die Zahl der Dreifaltigkeit. Bilder: gis (2)
von Gisela KuhbandnerProfil

Heute weiß man längst, dass gerade im Wildgemüse besonders viele Mineralien und Vitamine enthalten sind. Tatsächlich hat die Kräutersuppe mit ihren gesunden Zutaten eine vitalisierende und entschlackende Wirkung. Da kann kein Salatkopf mithalten. Das bestätigt auch "Kräuterfrau" Gerlinde Auerbeck.

Die Fichtelbergerin verwendet für ihre Kräutersuppe lediglich Wildkräuter. "Da können alle zugreifen, auch die, die keinen Garten haben oder nicht gut zu Fuß sind", sagt sie, überzeugt davon, dass alles, was uns gut tut, direkt in unserem Umfeld wächst."

Besonders schmackhaft sind die jungen Triebe von Brennnessel, Giersch, Bergweidenröschen, Gundermann, Brunnenkresse, Schafgarbe, Bärlauch und Echtem Nelkenwurz. Gänseblümchen sind ein nussiges i-Tüpferl und ein Farbtupfer auf der ansonsten grasgrünen Suppe.

"Selbstverständlich kann das eine oder andere Kraut auch ausgetauscht werden", informiert die Expertin. Die verwendeten Kräuter variieren natürlich auch je nach Region, richten sich nach dem Wetter und danach, wie weit die Natur schon fortgeschritten ist. Die Fichtelberger "Kräuterhexe" (die Bezeichnung nimmt sie einem keineswegs übel), die tagelang über Natur und Pflanzen reden kann und ihr enormes Wissen auch gerne weitergibt, findet alle Kräuter quasi gleich vor ihrer Haustür - außer Brunnenkresse. "Die wächst nur an klaren Bächen".

Hier noch ein paar wichtige Hinweise von der "Kräuterhexe" aus Fichtelberg, die man beim Sammeln der Zutaten unbedingt beherzigen sollte: Die Kräuter behutsam pflücken bzw. abschneiden und nur Kräuter verwenden, die man zweifelsfrei kennt! Straßenränder, stark gedüngte Wiesen und Hundestrecken sollte man beim Sammeln meiden.

Das Rezept

Zutaten für 2 Personen: 1 kleine Zwiebel, 2 Esslöffel Butter, 1 Esslöffel Mehl, 250 ml Gemüsebrühe (kann zum Teil mit Milch ersetzt werden), 2 Handvoll klein geschnittene Wildkräuter, Salz, Pfeffer, eine "Spur" Muskat, Zitrone oder Essig, Sahne und Croutons aus Weiß- oder Schwarzbrot

Aus Butter, Mehl und Zwiebel eine Mehlschwitze herstellen und mit Gemüsebrühe oder Milch ablöschen. Die klein geschnittenen Kräuter dazugeben, aufkochen lassen. Die Suppe abschmecken, pürieren und eventuell mit Sahne verfeinern. Am Schluss die Suppe mit Gänseblümchen und Croutons bestreuen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.