03.09.2017 - 10:30 Uhr
FloßOberpfalz

Konzept mit Sicherheitsdienst geht auf Flosser Kirwa als friedliche Megasause

Die Floßer Kirwa ist vorbei. Veranstalter und Helfer schwitzten zahlreiche T-Shirts durch. Mehr als drei bis vier Stunden Schlaf gab es für die 100 Mitarbeiter an den Festtagen nicht.

Mit "Highline" war die Flosser Kirwa in vier Partytage gestartet. Bild: sdr
von Redaktion OnetzProfil

Über 10 000 Besucher zog es auf den Festplatz und ins Zelt. "Das mit der Sicherheitsfirma ausgearbeitete Konzept ging voll auf. Es gab keine Schlägereien. Im Vergleich zu anderen, oft kleineren Veranstaltungen lief die Floßer Kirwa sehr friedlich ab", lobte Dominik Mittelmeier Die zwei Rettungsteams hatten am gesamten Wochenende zwei Einsätze berichtete der Werbemanager des Cylinderclubs. Beide hätten mit Alkohol zu tun gehabt.

Den Besucherandrang am Montag bereits zum Frühschoppen mit den "Stoapfälzer Spitzboum" bis in die Nacht mit den "Troglauer Buam" nannte er besonders beeindruckend. "Mein persönliches Highlight war der Floßer-Kirwa-Cup am Sonntag. Viele Besucher haben um eine Wiederholung im kommenden Jahr gebeten." Ob und inwiefern das klappe, werde das Team besprechen.

Insgesamt seien die Organisatoren sehr zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Veranstaltung gewesen. Kleine Stellschrauben gebe es immer, die man drehen könne, um die Feier noch besser zu machen. Das endgültige Resümee werde aber erst in einer der nächsten Zusammenkünfte gezogen. Bis morgen sind die Flosser noch mit dem Abbau auf dem Festplatz beschäftigt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp