10.10.2017 - 20:00 Uhr
FloßOberpfalz

Großer Applaus für Singspiel vom "Falschen Ritter" Lieder für Luther

Die über 500-jährige, frühere Simultankirche St. Johannes Baptista, heute Gotteshaus der evangelisch-lutherischen Christen, hat schon viele eindrucksvolle Veranstaltungen erlebt. Die aus Anlass des Reformationsjubiläums aufgeführte Kantate "Der falsche Ritter" gehört dazu.

Pfarrer Wilfried Römischer erfüllt nicht nur als Sprecher seine Aufgabe meisterhaft, er greift auch zur Gitarre und stimmt in die Lieder ein.
von Redaktion OnetzProfil

Die Laienspieler der evangelischen Kirchengemeinde machten sich bereits mit den "Flosser Stückln", eine Geschichte aus der Reformationszeit von Volker Wappmann, einen Namen.

Die musikalische Gesamtleitung der jetzt aufgeführten Kantate lag in den Händen von Kantor Andreas Kunz (Piano und Orgel). Sprecher war Pfarrer Wilfried Römischer, dessen gekonnte Rhetorik eine Bereicherung des abendlichen Konzerts war. Dass Musik eigene Möglichkeiten hat, eine Botschaft zu vermitteln, machte diese großartige Aufführung einmal mehr deutlich.

In der Kantate begegneten sich Szenen aus der Geschichte Martin Luthers. Die Melodien aus der Renaissance erklangen in neuer Verpackung, in moderner Harmonik und Rhythmik. Gerade die Choral-Fantasie für Orgel zu dem Luther-Lied "Ein feste Burg ist unser Gott" von Hans-Joachim Marx aus dem Jahr 2006, vorgetragen von Kunz, unterstrich diesen Eindruck von zeitgenössischer Musik. Allein das war schon den Besuch dieses Konzerts wert. Nach dem Begrüßungswort von Pfarrer Römischer trat die Gesangsgruppe "Arche" Musica mit fünf Frauen- und drei Männerstimmen und den Liedern von Siegfried Fietz "Schalom, Friede sei mit euch " und "Ich will dich segnen" auf. Der kleine Klangkörper war in allen Stimmen gut besetzt und erfreute die Besucher.

Das zeigte sich auch bei dem Lied "Hier stehe ich, ich kann nicht anders" von Joachim Arnold. Willibald Wirth und Reinhold Maß (Violine), Anja Wittmann (Querflöte), Ulrich Pietsch (Viola) und Norbert Meierhöfer (Bass) waren die instrumentale Unterstützung für die Akteure. Mit ihren klaren Stimmen glänzten auch "Die Kirchenspatzen".

Pfarrer Römischer trat nicht nur als Sprecher auf, sondern begleitete auch Gesänge wie "Jetzt ist die beste Zeit im Jahr" mit der Gitarre. In der Erzählung hieß es: "Als es nicht mehr anders ging, bekannte sich Ritter Junker Jörg als der Augustiner-Mönch aus Wittenberg, Professor der Theologie und Bibelgelehrter, als Dr. Martin Luther, den Gott dazu beauftragte, das echte, wahre Evangelium wieder bekanntzumachen."

Und weil es heißt, "wer singt, betet doppelt", sangen "Kirchenspatzen" und "Arche Musica", begleitet vom Instrumentalkreis den Psalm 23, "Der Herr ist mein Hirte". Das Lied von Matthias Nagel, "Verleih uns Frieden", der Dank von Pfarrer Römischer an alle Kirchenbesucher und Mitwirkenden sowie Luthers Abendsegen beschlossen einen eindrucksvollen Kulturabend.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.