20.06.2015 - 00:00 Uhr
FloßOberpfalz

OWV-Markierungswart plant Route - Verein beteiligt sich nicht mehr am Bürgerfest Neuer Rundwanderweg zum Doost

von Fred LehnerProfil

Der OWV beteiligt sich nicht mehr mit einem Verkaufsstand am Bürgerfest. Es reichen die eigenen Veranstaltungen. Offen ist der Verein über die vom Markt angestrebte Gründung eines Vereinskartells. Allerdings dürfe am eigenständigen Handeln der Vereine nicht gerüttelt werden. Wenn es vorrangig um die Vermeidung von Terminüberschreitungen gehe, dann werde es ein schwieriges Unterfangen, zumal man darüber schon seit langen Jahren verzweifle.

Am 1. August plant der OWV das Backofenfest auf dem Rathausplatz. Am 22. August ist dort die Sitzweil. Laut Siegfried Schell steht eine Bestandsaufnahme der Ruhebänke und -anlagen an. Es sei nicht auszuschließen, dass einige Raststellen aufgegeben werden. Vorsitzender Karl Kraus will sich mit der Feuerwehr bemühen, die Beschriftung der Gedenksteine der früheren Flosser Gerichtsbarkeit am Galgen und in der Anlage "Primusblick" zu restaurieren. Schriftführer Gerd Lindner berichtete vom Beschluss des Hauptvereins, am 28. und 29. Mai die 100. Hauptversammlung in Floß abzuhalten. Es ist zugleich das Jubiläumsjahr des Flosser OWV, der 90 Jahre alt wird. Die Vorbereitungen für zwei Großveranstaltungen liefen bereits. Vorsitzender Kraus will mit seinen Vorstandskollegen und Heimatpfleger Fred Lehner ein Konzept ausarbeiten. Markierungswart Josef Troppmann bemüht sich um die Ausweisung eines neuen Rundwanderwegs von Floß bis zum Doost.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp