Flosser Graf-Gebhard-Straße soll Einbahnstraße werden
Nur in eine Richtung

Armin Betz (rechts) schlug vor, einen Verein zu gründen, der die Umsetzung des Städtebaulichen Entwicklungskonzepts unterstützt. Bild: hsa
Politik
Floß
12.10.2017
26
0

Eine mögliche Einbahnstraßenregelung in der Graf-Gebhard-Straße und die Schaffung von Parkplätzen im Ortskern besprach die Beratungsgruppe Ortsentwicklung im Brauhaus. Beratungsgruppenleiter Armin Betz informierte über den aktuellen Stand sowie die Ergebnisse zum Abschluss des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK).

ISEK ist die Grundvoraussetzung für die städtebauliche Förderung. Der Ausschuss Zukunft Floß ist seit zwei Jahren tätig und begleitet den Prozess. Betz brachte den Vorschlag einer Vereinsgründung vor, um die Umsetzung des ISEK-Anliegen voranzubringen.

Dazu zählt auch die mögliche Einbahnstraßenregelung in der Graf-Gebhard-Straße, weshalb vor allem Anlieger zur Versammlung gekommen waren. Die Einbahnstraßenregelung war unstrittig, aber die Bürger äußerten den Wunsch, die Durchfahrt auf 7,5 Tonnen oder sogar auf nur "Lieferverkehr frei" zu beschränken. Dabei kam auch die Diskussion über die Belastung durch den Schwerlastverkehr von der Vohenstraußer Straße Richtung Plößberger Straße auf.

Harald Gollwitzer hatte mögliche Umgehungsstrecken durchdacht, aber aufgrund einer 17 Kilometer weiteren Fahrtstrecke würden diese von den Speditionen abgelehnt. Die Einbahnstraßenregelung will der Ausschuss jedoch dem Marktrat empfehlen.

Zur Situation im Ortskern bedauerte der Senioren- und Behindertenbeauftragte Erwin Schieder, dass bislang eine Ampel in der Freiherr-von-Lichtenstern abgelehnt worden sei. "Wir müssen aber dranbleiben." Die Parkplatzsituation stehe auf der Agenda des Marktrats, mehrere Möglichkeiten würden noch bedacht. Zudem ging es um die Verschönerung des Post-Ecks.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.