26.02.2018 - 20:38 Uhr
Floß

Marktrat Floß nimmt Bericht zur Elektrotankstelle zur Kenntnis Noch nicht der Renner

Strom gibt es zwar nicht überall in Floß umsonst, aber wohl für Elektroautos und E-Bikes an der "E-Tankstelle" am Luitpoldplatz. Bürgermeister Günter Stich informierte den Marktrat über das Thema, das im Jahresbericht der "Zeno Natur" 2017 genauer dargestellt ist. Der Markt hat die Anlage zu einem monatlichen "All-Inklusive-Preis" von 110 Euro gemietet.

von Ernst FrischholzProfil

Vom Landkreis Neustadt gibt es hierzu eine jährliche Förderung von 500 Euro für die nächsten vier Jahre. Bürgermeister Stich stellte den Jahresbericht der Zeno zur E-Tanksäule vor, die hervorragend funktioniert. Im vergangenen Jahr wurde ein Stromverbrauch von 2083 kWh registriert, das entspricht 90 Gesamtladungen. Da wohl viele eher teilgeladen hätten, sei die Zahl wesentlich höher, so Stich. Die Sromverbrauchskosten durch die kostenlose Abgabe liegen brutto bei 520 Euro. Für diese Kosten muss der Markt nicht aufkommen, da diese die Raiffeisenbank Floß mit 300 Euro sowie dann die Zeno und die Natur-Energietechnik-Dannhäuser übernehmen.

Bürgermeister Stich führte aus, dass bei der Abwägung für ein Bezahlsystem der Markt mit 5000 Euro nachrüsten müsste. Was derzeit nicht wirtschaftlich sei, zumal die drei Sponsoren weiter ihre Unterstützung zusagen. Da war klar, dass mein keine Umstellung auf ein Bezahlsystem will.

"Der große Run ist zwar noch nicht eingetreten, aber das Angebot wird angenommen", stellt Robert Lindner (SPD) fest. Es würde auch kritische Stimmen im Markt geben, meinte er. Aber die wolle er weiter nicht konkretisierten.

"Das ist zeitgemäß", lobte auch Armin Betz (CSU/FL) das Angebot. Und darum dürfe man keineswegs an einen Rückbau denken. Betz vermutete, dass Linder dies wohl bezüglich der kritischen Stimmen nicht habe ausdrücken wollen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp