07.02.2018 - 20:00 Uhr
Floß

Sanierungsvorhaben bremsen Schuldenabbau des Marktes Floß Millionenschwere Investitionen

Der kontinuierliche Schuldenabbau in Floß wird ab heuer Geschichte sein. Die Schulsanierung erzwingt nach der Finanzplanung von Kämmerer Klaus Grünwald eine Darlehensaufnahme von 1,5 Millionen Euro. Laut Bürgermeister Günter Stich nicht das Ende der Fahnenstange.

von Walter BeyerleinProfil

Weitere Projekte, wie die Sanierung der Mehrzweckhalle und Baumaßnahmen für die Feuerwehr, werden die Neuverschuldung bis zum Jahr 2019 noch weiter anwachsen lassen. Bürgermeister Günter Stich sieht deshalb auch den Freistaat Bayern in der Pflicht, der Kommune höhere Förderungen zu gewähren. Es dürfe nicht hingenommen werden, dass eine Kommune nach der Erfüllung ihrer Pflichtaufgaben zum Sanierungsfall werde, sagte er in der Bürgerversammlung, zu der Stich mit Max Früchtl zum ersten Mal überhaupt auch einen Ortsgeistlichen begrüßen könne.

Werben um Neubürger

In seinem Bericht zur Lage des Marktes gab Stich eine Vielzahl Zahlen bekannt. Zum Beispiel, dass derzeit 60 Asylbewerber und Spätaussiedler einen nicht unerheblichen Anteil an den 3452 Einwohnern haben. Unabhängig von den Zu- und Wegzügen - auch an den im Jahr 2017 nur 29 Neugeborenen zeige sich, dass der Einwohnerstand nicht auf Dauer gehalten werden könne. Eine jährliche Zuzugsrate sieht Bürgermeister Stich deshalb als unbedingt erforderlich an. Der Markt sei bemüht, mit der Leerstandsoffensive, dem Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzept (ISEK) und der Ausweisung des neuen Baugebiets seinen Anteil zu erbringen.

Besonders erfreulich sei die Überschreitung der Ein-Millionen-Grenze bei den Gewerbesteuereinnahmen. 1 002 000 Euro flossen in die Kasse des Marktes. Die zu zahlende Gewerbesteuerumlage belief sich auf 145 000 Euro, wie Kämmerer Klaus Grünwald auf Rückfrage erklärte. Die Gewerbesteuereinnahme sei ein "Abbild der Wirtschaft", sagte Stich. Deutlich nach oben ging auch die Einnahme aus der Beteiligung an der Einkommenssteuer. Hier durfte sich Kämmerer Grünwald über Einnahmen von knapp 1,5 Millionen Euro freuen. Aufgrund der eingenommenen Steuern prophezeite Stich für das kommende Jahr einen Rückgang der Schlüsselzuweisungen auf unter eine Million Euro.

Der Schuldenstand des Marktes Floß ist seit 2011 kontinuierlich auf nun 1,5 Millionen Euro zum Jahresende 2017 gesunken. Für das laufende Jahr plant Kämmerer Grünwald eine Neuverschuldung von 1,4 Millionen Euro zur Finanzierung der Schulsanierung ein.

Noch mehr Schulden?

Stich kündigt aber den Bürgern bereits vorsorglich eine noch höhere Verschuldung bis zum Jahr 2019 an. Würde der Markt Floß seine Planungen zur Sanierung der Schule und Mehrzweckhalle einschließlich des Vorhabens für die Feuerwehr umsetzen, würde dies Investitionen von um die zehn Millionen Euro bedeuten. Ohne staatliche Zuwendungen könne der Markt seine Vorhaben nicht stemmen. "Die Verschuldung steigt mit den Investitionen", bringt der Bürgermeister das Thema auf einen Nenner.

Den Bürgern versicherte Stich aber einen verantwortungsvollen Umgang des Marktrates mit der Aufnahme neuer Schulden im gleichen Maße wie auch für Investitionen. Er selbst habe zu Beginn seiner Amtszeit schwierige Jahre gehabt, wolle das nicht noch einmal erleben und auch nicht anderen in die Wiege legen, meinte das Marktoberhaupt abschließend.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp