26.02.2018 - 20:38 Uhr
Floß

Viele Sitzungspunkte Marktrat lobt die Bücherei

Zählen Bauwerke aus Stampfbeton zu den Denkmälern? Nach Auffassung des Flosser Bürgermeisters Günter Stich eigentlich nicht, aber die Entscheidung fiel wohl im Rückblick auf die Geschichte. Deshalb ist der Markt um weitere Denkmäler reicher.

Das Angebot der Marktbücherei kommt an. Die Kinder lieben das Bilderbuchkino oder die Kamishibai-Erzählungen, die das Team um Leiterin Gisela Kreisel einmal im Monat anbietet. Bild: exb
von Ernst FrischholzProfil

Ob das ein Segen ist, wird sich noch herausstellen. Nicht überall sind Gemeinden über solche Einstufungen glücklich, weil sie sich dann finanziell darum kümmern müssen. In Floß sind es drei Brücken und eine Laderampe der ehemaligen sechs Kilometer langen Bahnlinie Floß - Flossenbürg (wir berichteten). Der Marktrat hatte jedenfalls keine Bedenken gegen die Aufnahme in die Denkmalliste.

Zukunftsgerichteter ist da schon die Aufstellung des Bebauungsplanes "Im Wiesengrund" mit 27 Bauparzellen. Dementsprechend auch das einstimmige Votum der Fraktionen. "Wir sind alle einvernehmlich diesen Weg gegangen und werden das auch weiter tun", sagte Armin Betz (CSU/FL). Robert Lindner (SPD) sprach von einem Meilenstein für die Weiterentwicklung von Floß. Wolfgang Bock (FDP/UB) plädierte dafür, das Projekt "so schnell wie möglich" umzusetzen.

Gesetzlich gesehen sind herrenloses Tiere Fundsachen und dafür ist der Markt zuständig. Der hat aber einen Vertrag mit dem Tierschutzverein Weiden geschlossen, der in solchen Fällen das Tier übernimmt. Dafür zahlt der Markt im Jahr 0,50 Euro pro Einwohner an den Tierschutzverein. Das ist bei der Einwohnerzahl eine beachtliche Summe. Bürgermeister Stich informierte, dass der Gemeindetag die Problematik aufgegriffen hat. Rupert Troppmann als Vorsitzender habe für eine Neuausrichtung plädiert. Der Vertrag soll nicht wie möglich 2019, sondern erst für 2020 gekündigt werden. Dem schloss sich das Gremium einmütig an.

Wohlwollend zur Kenntnis nahm das Gremium den Jahresbericht der Marktbücherei, den Leiterin Gisela Kreisel erstellt hatte. Veranstaltungen wie das monatliche Bilderbuchkino, die Infotage für die Vorschulkinder beider Kindergärten sowie in den Kinderkrippen mit der Aktion "Lesestart" riefen im Marktrat hohe Anerkennung hervor. Armin Betz (CSU/FL) sprach dabei die Verlegung der Bücherei in die Ortsmitte an. "Das würde sich noch positiver auf die Zahlen auswirken."

Weiter zur Kenntnis genommen wurde die Betriebskostenabrechnung 2016 des Katholischen Kindergartens mit einem Defizit von 24 500 Euro. 80 Prozent davon, 19 600 Euro, fallen auf den Markt Floß. Man hat aber über den Haushalt bereits Vorauszahlungen geleistet und auch vorherige Rücklagen mit eingebaut, so dass sich ein Betriebskostenüberschuss von 785 Euro ergebe, der laut Beschluss des Gremiums wieder in die Rücklagen eingebucht wird. Hat die Katholische Kirchenstiftung ihren 20-prozentigen Anteil wohl noch nicht entrichtet? Jedenfalls ließ das die Aussage von Bürgermeister Stich vermuten, der formulierte, dass der Anteil der Kirchenstiftung für 2016 in Höhe von 3178 Euro auf dem Bankkonto in 2018 verzeichnet sein muss. Dem schloss sich dann auch der Haushaltsplan 2018 an.

Demnach wird der vorgelegte Haushalt des katholischen Kindergartens zur Kenntnis genommen und per Beschluss festgelegt, dass der Markt auf ein zu erwartendes Betriebskostendefizit auf Wunsch der Kirchenstiftung keine Vorauszahlungen mehr leistet. Hintergrund scheint nach den Ausführungen von Bürgermeister Stich zu sein, dass dem Haushalt kein Stellenplan beigefügt ist, so dass die Funktion und Stundenzahl der Beschäftigten und auch der Personalschlüssel nicht einzusehen ist. 490 000 Euro werden an Personalkosten im Haushalt ausgewiesen. Verlängert wurde der Pflegevertrag mit "denkstatt" um ein weiteres Jahr für den Gemeindebereich des Bocklradweges für monatlich 200 Euro.

Im Kreislehrgarten soll eine Infohütte errichtet werden. Der Marktrat hat als Grundeigner nichts dagegen und erteilte das gemeindliche Einvernehmen. Weitere Bauanträge waren die Errichtung eines Laufhofes für Rinder in Ellenbach, dem Abbruch eines bestehenden landwirtschaftlichen Anwesens und Errichtung eines Wohnhauses in Bergnetsreuth sowie der Nutzungsänderung eines Wohnhauses in Floß (Freiherr-von-Lichtenstern-Straße) zu einem Gästehaus mit Einbau von fünf Appartements und eines Biergartens.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.