07.03.2018 - 20:10 Uhr
Floß

200 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen Raiffeisenbank eröffnet Ausstellung

Die Raiffeisenbank setzte die Veranstaltungsreihe anlässlich ihres 125-jährigen Bestehens mit der Ausstellung "200 Jahre Friedrich Wilhelm Raiffeisen - die Genossenschaftsidee feiert Jubiläum" fort. Am Dienstag war in den Räumen am Luitpoldplatz Eröffnung. Vorstandsvorsitzender Jürgen Schnappauf begrüßte einen illustren Kreis geladener Gäste, vor allem aber Dr. Silvia Lolli-Gallowsky, Vorsitzende des historischen Vereins bayerischer Genossenschaften. Sie habe es ermöglicht, dass die Ausstellung in Floß Station macht. Auf Raiffeisen eingehend sagte Schnappauf, dass es überraschen möge, in seiner Person nicht nur den Sozialreformer, sondern einen tatkräftigen Kommunalpolitiker - er war Bürgermeister im Westerwald - zu sehen. So trieb Raiffeisen den Straßenbau voran, reformierte die Gemeindeverwaltung, gründete Brotvereine und Darlehenskassenvereine, aus denen die heutigen Raiffeisenbanken hervorgingen. Schnappaufs Resümee: "Raiffeisen war kein Theoretiker, vielmehr ein Anpacker und Macher." Die zahlreichen Exponate der Ausstellung, besondere historische Schätze und Schriftstücke aus der eigenen 125-jährigen Geschichte des Geldinstitut und viele Gegenstände von Raiffeisen bereichern das Erdgeschoss des Bankgebäudes noch bis zum 6. April. Schnappauf wies auf weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr hin: Am Sonntag, 8. Juli, wird es ein Straßenfest und einen Tag der offenen Tür geben, im Herbst wird dann in Neusath/Perschen die frühere Flosser Raiffeisenlagerhalle besucht. Bild: le

von Fred LehnerProfil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp