Abflug nach Laos
Flosser Posaunenchor besucht Gerlinde Engel

Gerlinde Engel (Mitte) ist stolz auf die Karategruppe an der Schule, die von der Stiftung "Engel für Kinder" unterstützt wird. Die neue Sporthalle, in der die Kinder trainieren, wird am 10. März von Mönchen eingeweiht. Der Flosser Posaunenchor kann sie schon kommende Woche bei seinem Besuch in Asien besichtigen. Bild: le
Vermischtes
Floß
23.02.2017
411
0

Seit 1995 hat die Flosserin Gerlinde Engel, geborene Wensauer, im 24.000 Kilometer entfernten Laos eine zweite Heimat. Über sechs Jahre ist sie vorher in China tätig und engagiert sich heute für die Stiftung "Angels for Children". Am Samstag bekommt sie Besuch aus der Oberpfalz.

In dem bitterarmen Land in Südostasien hat die Stiftung fast im Alleingang eine Grund- und eine Mittelschule für mehr als 1000 Kinder aufgebaut und unterhält sie auch. Gerlinde Engel kümmert sich um die Anliegen vor Ort.

Erstes Geschenk

Heute zählen die Schüler der Einrichtung bei den Abschlussprüfungen zu den besten des Landes. Lehrer und Schüler halten das Schulgebäude sauber. Engel, die in bescheidenen Räumen auf dem Gelände wohnt, packt selbst mit an. Obwohl sie die Möglichkeit gehabt hätte, nach ihrem Ruhestand in ihre Flosser Heimat zurückzukehren, hat sie es vorgezogen, in Laos zu bleiben, denn "sie brauchen mich ja noch".

Ihre jährliche Heimkehr nach Floß in den Sommermonaten muss sein. Dazu gehören Besuche bei ihrem Sohn Markus der Leitender Oberarzt der Intensivmedizin in Burghausen bei München ist. Enge freundschaftliche Verbindungen pflegt sie mit ihrer Flosser Nachbarschaft und Sieglinde Sommer, geborene Bär, die auch ihre Ansprechpartnerin in allen Lebenslagen ist. Kontakt hält sie auch mit Cousine Anita Lehner und deren Mann Fred.

In diesem Jahr wird ihr Heimataufenthalt etwas Besonderes. Gerlinde Engel feiert am 10. August 80. Geburtstag. Als Geburtstagsgeschenk wünschte sie sich, dass der evangelische Posaunenchor nach Laos kommt. Die Schüler sollen Kontakt mit den Posaunenbläsern aufnehmen und spüren, dass es schön ist zu musizieren.

Ihr Wunsch ist dem Posaunenchor gerne Befehl. 15 Bläser starten heute den 24 000 Kilometer langen Flug nach Laos. Am Samstag beginnt ihr siebentägiger Aufenthalt, der für die Flosser ein einmaliges Erlebnis wird.

Was bei Engel selten vorkommt: Ihre Aufregung über den bevorstehenden Besuch kennt keine Grenzen. Bis ins Detail hat sie alles für ihre Gäste David Meierhöfer, Norbert Meierhöfer, Richard Riedel, Andrea Riedel, Elisabeth Market, Tanja Riedel, Gert Münchmeier, Walter Pröls, Hans Riebel, Judith Riedel, Franziska Lang, Max Münchmeier, Simon und Werner Reinl sowie Chorleiter Wolfgang Lang geplant.

Jeden Tag Programm

Den Programmablauf für die ersten Tage hat die Gastgeberin bereits perfekt festgelegt. Als Erstes wird die Volksschule besucht, auf deren Gelände Engel und ihre Assistentin Linda und deren Familie wohnen. Am Sonntag, 26. Februar, werden die Flosser Bläser in einer katholischen Kirche auftreten. Das organisiert der dortige Botschafter. Am Montag, 27. Februar, müssen die Bläser schon um 7.30 Uhr in der Schule sein, denn um 8 Uhr wird die Fahne gehisst und die Hymne gesungen. Hier stimmen die Bläser mit ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.