22.12.2017 - 20:00 Uhr
FlossOberpfalz

Brensing übergibt an Klettner: Stabwechsel im Praxishaus

Dr. Friedrich Brensing liegt etwas an der medizinischen Versorgung der Region Floß. Der in München geborene Mediziner fühlt sich mit Land und Leuten verbunden. Jetzt hat er die Weichen gestellt und seine Praxis für Allgemeinmedizin in jüngere Hände gegeben.

"Alle guten Wünschen mögen dich begleiten", sagt Friedrich Brensing zu seiner Nachfolgerin Eva Klettner. "Ich bin überzeugt, du schaffst das." Bild: le
von Redaktion OnetzProfil

Brensing hat im Oktober 2009 seine Arztpraxis von Flossenbürg nach Floß verlegt. Mit Dr. Alfred Schuderer und Gerhard Wührl baute er ein Praxishaus auf. Seit vielen Jahren hat er nach einem Nachfolger gesucht. Das Landarztdasein ist mit der Zeit immer unattraktiver geworden. Nun ist ihm aber ein Glücksgriff gelungen: Dr. Eva Klettner wird seinen Platz einnehmen. Klettner, geborene Vogl, ist in Flossenbürg aufgewachsen, mit Alexander Klettner verheiratet und hat in der Nachbargemeinde Flossenbürg ihre Zelte aufgeschlagen. Sie fühlt sich im Flosser Amt pudelwohl und freut sich heute schon auf die große Verantwortung. Am 1. Januar übernimmt sie den Hausarzt-Sitz von Brensing.

Klettner hat 2005 in Weiden ihr Abitur abgelegt und von 2005 bis 2011 an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studiert. Im Jahr 2011 approbierte sie als Ärztin. Von 2012 bis 2017 arbeitete Klettner am Klinikum St. Marien in Amberg in der Inneren Medizin. Während ihres Studiums hatte Klettner mehrere Auslandsaufenthalte, so in der Herzchirurgie am Texas Heart Institute Houston, der Allgemeinchirurgie in der Schweiz und in der Inneren Medizin in Dumfries, Schottland. Seit November dieses Jahres ist die Medizinerin angestellte Fachärztin im Praxishaus Floß/Weiden. Jetzt freut sich die Doktorin auf ihre neue Herausforderung. Ihr Vorgänger Brensing und auch die Praxispartner Schuderer und Wührl sind überzeugt, dass sich die neue Kollegin schnell mit ihrer Aufgabe vertraut macht und den Anforderungen zur Zufriedenheit ihrer Patienten gerecht werden wird. Die neue Hausärztin selbst ist besten Mutes und freut sich bereits auf den Einstieg in das Leben einer praktizierenden Hausärztin auf dem Lande.

Floß ist gut versorgt

Anders als in anderen Regionen ist Ärztemangel in Floß ein Fremdwort: Eine stabile Grundversorgung gibt es seit Jahren durch das Praxishaus. Dort arbeiten die Ärzte Friedrich Brensing, Gerhard Wührl und Alfred Schuderer, sowie die Allgemeinärzte Rüdiger Hettler und Karlheinz Wellnhofer.

Selbst im zahnärztlichen Bereich ist mit den beiden Ärzten Gerhard Kühner und Katya Winter Vorsorge getroffen. Die Brunnen-Apotheke von Heinrich Güntner sowie Physioeinrichtungen vervollständigen die Versorgung für mehr als 6 000 Einwohner im Einzugsgebiet. Nicht zu vergessen ist das Seniorenwohnheim "Am Reiserwinkel" mit seinen derzeit 68 Pflegeplätzen. Entscheidende und wichtige Grundvoraussetzungen für einen lebens- und liebenswerten Ort, wie es der Markt Floß ist. Das alles trägt zur Stärkung des Kleinzentrums bei. (le)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.