01.01.2016 - 12:45 Uhr
FloßOberpfalz

Ergänzung für Ganzjahreskrippe Gesellschaft für Maria und Josef

Die katholische Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer machte sich an Weihnachten selbst ein Geschenk: Eine Ganzjahreskrippe, die die Flosser Gläubigen ab Mitte Januar ergänzen dürfen.

von Fred LehnerProfil

Der Auftrag für die neue Krippe ging noch in der Dienstzeit von Pfarrer Norbert Große an die Holzschnitzerei Gerhard Schinner in Ebnath. Die Idee hatte der Katholische Männerverein. Seit Heiligabend kann der neue Stall bewundert werden. Es ist bewusst ausschließlich mit der Heiligen Familie bestückt. Pfarrer Thomas Richthammer stand die Freude über die Neuanschaffung ins Gesicht geschrieben. Bereits im Pfarrbrief hatte er festgehalten, dass an Weihnachten die Krippe das wichtigste Symbol sei. Und die Menge der Figuren soll wachsen. "Es soll eine Krippe von der Pfarrei für die Pfarrei sein", so der Wunsch der Ideengeber.

Landschaftkulisse

Zwei Tage vor dem Heiligen Abend wurde der neue Stall unter Anleitung des Künstlers Gerhard Schinner aufgebaut. Die Kulisse, eine Landschaft um Bethlehem, hat die Frau des Schnitzers, Elisabeth Schinner, gemalt. Pfarrer Richthammer und der Ehrenvorsitzenden des Männervereins, Helmut Weig, halfen den Künstlern beim Aufbau.

Passend fand Schinner Richthammers Aussage, "Man muss etwas erwarten können." Das bezieht sich nicht zuletzt darauf, dass die vollständige Ausstattung der Jahreskrippe bewusst nach und nach erfolgen soll. Die Gläubigen können den Stall und die Landschaft drumherum mit weiteren Figuren ergänzen.

Bilder können ab 10./11. Januar eingesehen werden. Der finanzielle Aufwand für die neue Krippe ist jetzt schon erheblich. Allein das Grundgerüst verschlang viel Geld.

Erste Sponsoren

Erste Spenden von je 1000 Euro flossen schon vom Seniorenkreis, der Theatergruppe "Zum Pfarrplatzl" und dem Männerverein. Dessen Ehrenmitglied Fred Lehner reiht sich ebenfalls bei den Sponsoren ein.

Zwei Statuen

Die Pfarrkirche St. Johannes beherbergt bereits Kunstwerke von Gerhard Schinner aus Ebnath: die Statuen des heiligen Wolfgang und von Pater Rupert Meyer. (le)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp