04.03.2018 - 20:00 Uhr
Floß

Festakt für Landwehr-Vereinsstandarte Symbol des Friedens

Die neue Vereinsstandarte der Landwehr bekommt beim Festakt im evangelischen Gemeindehaus den kirchlichen Segen. Sie soll ein Symbol des Friedens und der Versöhnung unter den Völkern sein.

Vorsitzender Hans Eismann vom Patenverein Soldatenkameradschaft 1870 (rechts) überreicht das erste Standartenband an Kommandant Franz Schmidt (links). Bild: le
von Fred LehnerProfil

Zu Beginn der Weihe zollte erster Kommandant Franz Schmidt den Gründungsmitgliedern Peter Girke, Reinhold Lehner, Werner Stich und Peter Woppert großen Respekt. Sie seien bereit gewesen, sich als erste in den Dienst der Gruppe und damit in den Dienst der Heimat zu stellen. Der Kommandant sprach von einem "historischen Tag" für die Landwehr. Neben einer neuen Standarte könne man nun auch auf das 20-jährige Bestehen zurückblicken. "Die Landwehr wird auch weiterhin im 1070-jährigen Markt Floß als historische Gruppe fest etabliert sein", sicherte Schmidt unter Beifall der Festversammlung zu.

Die Standarte sei laut Bürgermeister Günter Stich ein sichtbares Zeichen von Treue und Kameradschaft, Tradition und Geschichtsbewusstsein. Darüber freue sich die Kommune, die zugleich zum 20. Geburtstag gratuliere. Stich wünschte sich, dass dieser Festtag weiterhin Ansporn und Aufgabe zugleich sein möge. Hans Eismann, Vorsitzender des Patenvereins Soldatenkameradschaft 1870, bekannte, er fühle sich geehrt, ein Vertreter des Patenvereins der Landwehr sein zu dürfen.

Der evangelische Posaunenchor unter Leitung von Wolfgang Lang begleitete die Weihe. Nach dem Musikstück "Flosser Heimat" enthüllte Eismann feierlich die Standarte. Dann überraschte er die Jubelwehr und überreichte das erste Standartenband mit den besten Wünschen auf weiterhin treue Kameradschaft.

Die kirchliche Segnung der neuen Standarte durch Pfarrer Max Früchtl und Pfarrer Wilfried Römischer wurde mit dem gemeinsam gesungenen Choral "Lobe den Herren" eingeleitet. Pfarrer Früchtl hatte die Buchstaben F.L.O.S.S. in seiner Ansprache herausgestellt. Er sah darin auch das hebräische Wort "Shalom - Frieden". Das 20-jährige Bestehen sei für die Flosser Landwehr die Krönung ihrer noch jungen Vereinsgeschichte. Nach dem Segen der Standarte und dem Vaterunser stimmte die Festversammlung in den Choral "Großer Gott, wir loben dich" ein.

Der Schlussteil endete mit Dankesworten. Stehend wurde unter Begleitung des Posaunenchors die "Bayernhymne" gesungen. Eingeladen wurde auch zum "Rohrkrepiererfest" aus Anlass des 20-jährigen Bestehens der Landwehr am Samstag, 19. Mai, ab 19 Uhr in der Bergnetsreuther Festhalle mit einem Auftritt der "Bayerwald Rebellen".

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp