03.09.2017 - 11:14 Uhr
FloßOberpfalz

Pfarrer Max Früchtl feiert mit Gläubigen in Floß erste Messe Hier gehörst du her

Väterliche Liebe und Freude strahlt Pfarrer Max Früchtl bei seiner ersten Messe mit den Gläubigen der Pfarrei St. Johannes der Täufer im Vorabendgottesdienst am Samstag aus. Viele Besucher aus seiner bisherigen Wirkungsstätte Wiesau sind dazu nach Floß gekommen.

Am Kirchenportal begrüßten Elisabeth Lehner (Fünfte von rechts) und Bürgermeister Günter Stich (links) mit den Ministranten Pfarrer Max Früchtl. Bild: le
von Redaktion OnetzProfil

"Mich überkam beim Betreten des Gotteshauses das beglückende Empfinden 'Hier gehörst du her'". Der Geistliche dankte Gott, dass er ihm diese Pfarrgemeinde anvertraute habe. So schwer ihm auch das Abschiednehmen von Wiesau falle, wolle er doch mit Gottes Hilfe ein guter Priester und Seelsorger sein." Früchtl ist in Cham geboren und wirkte zuletzt in der Pfarrgemeinschaft Falkenberg-Wiesau.

An der Sakristei warteten Pfarrgemeinderatssprecherin Elisabeth Lehner, Bürgermeister Günter Stich und Ministranten auf den neuen Pfarrherrn und geleiteten ihn ins Gotteshaus. Es waren so viele Gläubige gekommen, dass die Hostien bei der Kommunion nicht ausreichten.

Mit dem Auftritt von Chorleiter und Organisten Florian Löw und Konzertmeister Willibald Wirth (Violine) erlebten die Gäste einen angenehmen Ohrenschmaus mit den Werken von Purcell/Trapp "Singet froh, wir haben Grund zu danken", Johann Sebastian Bachs "Menuett Nr. 5" und einem Marsch von Joseph Haydn.

"Wir bekommen einen Pfarrer und Seelsorger, der sich vor keiner Arbeit scheut", begrüßte Pfarrgemeinderatssprecherin Lehner den Geistlichen. Sie wünschte viel Kraft, damit alle Erwartungen wie Samenkörner aufgehen.

"Wir danken und freuen uns, dass der seelsorgerische Weg Pfarrer Früchtl nach Floß führte", sagte Bürgermeister Günter Stich. Er sicherte eine gute Zusammenarbeit und jegliche Unterstützung zu.

Pfarrer Früchtls Dank für die herzliche Begrüßung waren etwas Rotes für den Bürgermeister und etwas Süßes an Elisabeth Lehner. Bei der Wahl der neuen Pfarrstelle habe er die Wahl zwischen Rötz und Floß gehabt. Eine weitere Überraschung gab es, als der Pfarrer an 1981 erinnerte, als er als Diakon Fronleichnam in Floß mitfeierte.

"Dass mich der Herrgott jetzt nach Floß als Pfarrer führt, freut mich besonders und ich bin dankbar dafür." Kirche und Gemeinde gehören zusammen. Sie seien wie zwei lebenswichtige Lungenflügel. Als der Geistliche aufzählte, wen er in Floß bereits kenne und schätze wurde deutlich, dass sich Früchtl mit seiner neuen Pfarrei schon vertraut gemacht habe.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp