09.02.2018 - 16:46 Uhr
Floß

SV-Altliga mit neuem Führungstrio

Großer Einschnitt bei der SV-Altliga in Floß. Uwe Bayer, Leiter der Alten Herren und Betreuer, erklärt in der Jahreshauptversammlung seinen Rücktritt. Der Frust bei ihm ist groß.

Mit dem neuen Führungstrio geht die SV-Altliga das kommenden Spieljahr an. Von links: Vorsitzender Max Scherm, Alexander Völkl, Uwe Bayer, Christian Haberkorn und Michael Gailitzdörfer. Bild: le
von Redaktion OnetzProfil

Zu groß, um erneut die Kraft für seine ehrenamtliche Tätigkeit aufzubringen. Bayer erklärte in der Jahreshauptversammlung der Altliga in der Kegelstube seinen unwiderruflichen Rücktritt. Vorstand und Ausschuss des Sportvereins hatte er bereits in der letzten Sitzung von diesem Schritt in Kenntnis gesetzt. Trotzdem war es für viele Altliga-Spieler und Sportfreunde dann doch eine große Überraschung.

Zu wenige Spieler

Die Gründe für den Rücktritt waren vielfältig, doch das mangelnde Interesse einiger Spieler führte wohl letztlich zu Bayers Entschluss. So konnten von den durch Beppo Striegl vereinbarten 17 Freundschaftsspielen nur 12 ausgetragen werden. "Immer wieder fehlten uns die Leute", klagte Bayer. "Es machte keinen Spaß mehr, von Spiel zu Spiel bangen zu müssen, ob das Treffen angepfiffen werden kann." Dem sichtlich genervten Bayer tat es leid, darüber berichten zu müssen. Er kritisierte zudem den mangelnden Kameradschaftsgeist. Das habe es in der SV-Altliga noch zu keiner Zeit gegeben. Vielmehr seien die Alten Herren die Stütze des Sportvereins gewesen.

Am Fußballturnier in Flossenbürg hatte die Altliga mit 14 Spielern teilgenommen und den zweiten Platz errungen. "Ein tolles Ergebnis", freute sich Bayer. Aber: Trainingseinheiten und Einsätze bei den Spielen hätten gezeigt, dass es am Interesse einiger Aktiver fehlte. Mit 7 oder 8 Kickern könne man kein Match bestreiten. Wie es weitergeht? Bayer hielt mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Er meinte, der Altliga würde eine Auszeit gut tun.

Ein großer Dank Bayers galt Striegl, Michael Gailitzdörfer, Alexander Völkl und Hannes Wagner. "Sie halfen, wo es ging." Das habe aber nicht gereicht, um auch Arbeitseinsätze wie in früheren Jahren in Angriff nehmen zu können. Am Vatertag wurde gewandert und die Kirwa am Fußballplatz abgehalten. "Das war's aber auch." Alexander Völkl, Mitglied des Vergnügungsausschusses, verlas für den erkrankten Kassier Lothar Färber den Kassenbericht. Der Bestand gebe die Gewähr, kommende Herausforderungen meistern zu können.

Einstimmige Wahl

SV-Vorsitzender Max Scherm dankte Bayer für die klaren und ehrlichen Worte. "Wir müssen miteinander reden, denn so kann es nicht weitergehen." Das fanden wohl auch die Altliga-Mitglieder. Jedenfalls erklärten sich Alexander Völkl, Michael Gailitzdörfer und Christian Haberkorn bereit, das Heft bei der Altliga in die Hand zu nehmen. Ehrenmitglied Fred Lehner wünschte dem dann einstimmig gewählten neuen Führungstrio ein glückliches Händchen und zollte Bayer Respekt für seinen Einsatz für die Altliga.

Vorsitzender Scherm kündigte für die nächste Jahreshauptversammlung des Hauptvereins personelle Veränderungen in Vorstand und Ausschuss an.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp